Syrer in Thüringen zusammengeschlagen

Syrer in Thüringen zusammengeschlagen
Im thüringischen Greiz sind vier Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien zusammengeschlagen worden.

Die Asylbewerber im Alter von 19, 20, 24 und 26 Jahren waren in der Nacht zum Samstag auf dem Heimweg zu ihrer Asylunterkunft, als drei Männer sie angegriffen. Die Täter schlugen und traten auf die Syrer ein, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Polizisten nahmen die mutmaßlichen Angreifer im Alter von 18, 23 und 26 Jahren vorläufig fest. Einer von ihnen sei bereits polizeibekannt, hieß es. Die Polizei schließt ein ausländerfeindliches Motiv nicht aus.

Mehr zu Flüchtlinge
Rechte von Flüchtlingen
"Sie ist das wichtigste internationale Dokument für den Flüchtlingsschutz und bis heute unverzichtbar." Das sagt der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm über die Genfer Flüchtlingskonvention, verabschiedet heute vor 70 Jahren.
Der wegen seiner umstrittenen Äußerungen zur Seenotrettung bundesweit kritisierte Nürnberger Pfarrer Matthias Dreher kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Seine Aussage "Ein Christ kann ertrinken lassen" hatte im Oktober 2020 Empörung ausgelöst.