Brand in Flüchtlingsunterkunft bei Aschaffenburg

Brand in Flüchtlingsunterkunft bei Aschaffenburg
In einer Flüchtlingsunterkunft im unterfränkischen Waldaschaff bei Aschaffenburg hat es in der Nacht zum Samstag gebrannt.

Nach Polizeiangaben wurde keiner der 30 Bewohner verletzt.

Mehr zu Flüchtlingsheim
Während bei den Sondierern in Berlin hart um Zuwanderung gestritten wird, ist bei der Aufnahme Asylsuchender Normalität eingekehrt. Notunterkünfte sind weitgehend Vergangenheit, Kapazitäten nicht ausgeschöpft, ergibt eine Umfrage unter den Ländern.
Flüchtlingsunterkunft Berlin Tempelhof
Eine kürzlich veröffentlichte Erhebung über die angeblich systematische Verfolgung von christlichen Flüchtlingen durch Muslime in deutschen Asylbewerberheimen ist nach Recherchen der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" von zweifelhafter Aussagekraft.

Den Angaben zufolge hatte ein in der Garage abgestellter Papiercontainer Feuer gefangen. Die Brandursache war zunächst unklar. Die Polizei schließt einen fremdenfeindlichen Hintergrund nicht aus.

In der Nacht zum Donnerstag hatten unbekannte Täter im oberbayerischen Reichertshofen eine geplante Asylbewerberunterkunft in Brand gesteckt. In den vergangenen Wochen hatte es dort Bürgerproteste gegen die geplante Einrichtung in einem ehemaligen Gasthof gegeben. Verletzt wurde niemand, die Polizei ermittelt.