Lieben lernen 05 - Freiheitsliebe

Video

Lieben lernen - Lektion #5: Freiheitsliebe

Ein Liebes-Hörkurs
Lieben ist so einfach, denkt man, doch gibt es ja mehrere Menschen und Dinge, die man liebt. Was tun, wenn die Liebe zur Freiheit größer ist als die Liebe zur Heimat? Dann heißt es: Auszug - Exodus!

Manchmal siegt eine Liebe über eine andere. Manchmal ist eine Liebe so stark, dass sie Vorrang vor allem anderen bekommen muss. Davon erzählt die Geschichte des Auszugs des Volkes Israel aus Ägypten. Seit Generationen lebten die Israeliten in Ägypten. Kaum ein anderes Land der Antike war ein so sicherer Ort. Der Nil versorgte das Land zuverlässig mit Fruchtbarkeit. Die Grenzen waren weitgehend unangetastet von fremden Mächten. Man konnte Ägypten als Heimat empfinden, selbst als Israelit – bis die Angst der Ägypter vor den Fremden im eigenen Land so groß wurde, dass man sie Zwangsarbeit verrichten ließen. Aus den Gästen wurden Sklaven. Und die Sklaven schrien in ihrer Not laut zu ihrem Gott.

Exodus 3,1-10

Mose aber hütete die Schafe Jitros, seines Schwiegervaters, des Priesters in Midian, und trieb die Schafe über die Steppe hinaus und kam an den Berg Gottes, den Horeb.

Und der Engel des HERRN erschien ihm in einer feurigen Flamme aus dem Dornbusch. Und er sah, dass der Busch im Feuer brannte und doch nicht verzehrt wurde. Da sprach er: Ich will hingehen und die wundersame Erscheinung besehen, warum der Busch nicht verbrennt. Als aber der HERR sah, dass er hinging, um zu sehen, rief Gott ihn aus dem Busch und sprach: Mose, Mose! Er antwortete: Hier bin ich. Gott sprach: Tritt nicht herzu, zieh deine Schuhe von deinen Füßen; denn der Ort, darauf du stehst, ist heiliges Land!

Und er sprach weiter: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs. Und Mose verhüllte sein Angesicht; denn er fürchtete sich, Gott anzuschauen. Und der HERR sprach: Ich habe das Elend meines Volks in Ägypten gesehen und ihr Geschrei über ihre Bedränger gehört; ich habe ihre Leiden erkannt. Und ich bin herniedergefahren, dass ich sie errette aus der Ägypter Hand und sie herausführe aus diesem Lande in ein gutes und weites Land, in ein Land, darin Milch und Honig fließt, in das Gebiet der Kanaaniter, Hetiter, Amoriter, Perisiter, Hiwiter und Jebusiter. Weil denn nun das Geschrei der Israeliten vor mich gekommen ist und ich dazu ihre Not gesehen habe, wie die Ägypter sie bedrängen, so geh nun hin, ich will dich zum Pharao senden, damit du mein Volk, die Israeliten, aus Ägypten führst.

Die Liebe zur Freiheit wird größer im Volk Israel. Und dann ist es Zeit, Altes hinter sich zu lassen. Gott wählt Mose aus, nicht nur damit er den Pharao überzeugt, das Volk gehen zu lassen. Mose wird auch seinem eigenen Volk den entscheidenden Impuls geben müssen. Wenn die Umstände zur Qual werden, braucht die Freiheitliebe Raum. Dann braucht es die Kraft und den Entschluss, das Alte hinter sich zu lassen – manchmal heißt Lieben dann tatsächlich: Ausziehen – Exodus.

So ist das mit der Liebe.

Infos zur Serie
Liebe muss man nicht lernen. Aber leider kann man sie immer wieder verlernen. Unser Hörkurs in zehn Teilen gibt biblische Anregungen, wie das ist mit der Liebe und ihren verschiedenen Ausdrucksformen. "Zeig deine Liebe!"

aus dem chrismonshop

Und Gott chillte
Am siebten Tag war Gott fertig mit seinem Kreativ-Projekt, fand das Ergebnis genial und beschloss, ab jetzt zu chillen. 1. Mose 2,1 (louloujane,) Gott ist der Oberchecker! Er...