Nach der Messerattacke mit drei Toten und mehreren Schwerverletzten in Würzburg sieht Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) klare Hinweise auf ein islamistisches Motiv. Laut Zeugen habe der Täter im Kaufhaus "Allahu Akhbar" ("Gott ist groß") ausgerufen, so Herrmann.
Bayerns Ministerpräsident, Markus Söder (CSU), hat bei dem Gedenkgottesdienst im Würzburger Kiliansdom gesprochen.
Eine Stadt unter Schock: Die Würzburgerinnen und Würzburger haben am Sonntag der drei Toten der Messerattacke vom Freitag gedacht. In der Stadt ist es still - trotz vieler Menschen auf den Straßen.
Das zentrale Gedenken für die Corona-Toten in Deutschland startete mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin.
Spitzenvertreter von Kirche und Staat haben am Sonntag den Verstorbenen der Corona-Pandemie gedacht. Mit einer staatlichen Gedenkfeier und einem ökumenischen Gottesdienst wurde das Leid der Verstorbenen und ihrer Angehörigen in den Fokus gerückt.
RSS - Trauerfeier abonnieren