Veränderlichkeit und Bedingtheit von Sterbewünschen
Die Bischöfin und Ethik-Expertin Petra Bahr hält einen Bundestagsbeschluss zur Neuregelung der Sterbehilfe noch vor der Bundestagswahl im September für verfrüht. Die erheblichen gesellschaftlichen Folgen müssten gründlich bedacht und breit diskutiert werden.
Nach dem Tod braucht man vieles nicht mehr. Warum also nicht einfach Vorhandenes umbauen?
Christoph Radbruch
Für den Vorsitzenden des Deutschen Evangelischen Krankenhausverbandes, Christoph Radbruch, kann ärztlich assistierter Suizid kein reguläres Leistungsangebot von kirchlichen Krankenhäusern sein.
RSS - sterben abonnieren