Themen
Alle Inhalte zu: Presserat
Ehe für alle
15.09.2017 - 13:40
epd
Die Rügen beziehen sich unter anderem auf Berichte von "Bild" und "Bild online" über die G20-Proteste, auf zwei "Bild Online"-Berichte über den Terroranschlag in Manchester sowie auf einen Kommentar der FAZ über die "Ehe für alle", wie der Presserat mitteilte.
31.05.2017 - 16:56
epd
Nach der Kölner Silvesternacht 2015/16 ist er in die Kritik geraten: der Diskriminierungsschutz des Pressekodex'. Jetzt hat der Presserat neue Leitlinien herausgegeben.
11.03.2016 - 11:46
epd
Allein fünf Rügen ergingen wegen offensichtlicher Schleichwerbung. 31 Beschwerden zur Berichterstattung verschiedener Medien über die Vorfälle in der Kölner Silvesternacht wies der Beschwerdeausschuss hingegen allesamt als unbegründet zurück.
09.03.2016 - 17:51
epd
Der Deutsche Presserat hält an seiner Richtlinie zur Nennung der Herkunft von Straftätern fest.
09.03.2016 - 08:44
epd
Die Richtlinie 12.1 des Pressekodex soll Journalisten davon abhalten, bei der Berichterstattung über Straftaten Minderheiten zu diskriminieren. Der Grundsatz wurde in den vergangenen 45 Jahren immer wieder überarbeitet und aktualisiert.
08.03.2016 - 12:09
epd
Nach den Vorfällen in der Kölner Silvesternacht steht die Richtlinie gegen Diskriminierung im Pressekodex zur Diskussion. Der Deutsche Journalisten-Verband hält das Diskriminierungsverbot von Minderheiten in seiner aktuellen Form aber weiterhin für richtig.
Verpixeltes Porträt eines Mannes.
08.03.2016 - 12:00
Michaela Hütig
epd
Der Deutsche Presserat stellt seine Richtlinie 12.1 auf den Prüfstand. Darin steht bisher, dass die ethnnische Herkunft von Straftätern nur dann genannt werden soll, wenn sie in einem Zusammenhang zur Tat steht.
06.01.2016 - 16:32
Christine Xuân Müller
epd
Im Fall der massenhaften Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht sei die Nennung des Migrationshintergrundes "noch akzeptabel", sagte Edda Eick vom Deutschen Presserat.
05.06.2015 - 09:01
Juliane Wiedemeier
Der Presserat hat zur Berichterstattung über den Germanwings-Absturz getagt und Kai Diekmann freut sich. Es gibt sie noch, die Dinge, die man nur beim Spiegel beherrscht. Claus Weselsky goes Onlinejournalismus. Die Apple-Watch ist schlimmer als Twitter. Trifft eine Drohne Enrique Iglesias.
Presserat rügt Tageszeitungen
05.12.2014 - 11:35
epd
Betroffen sind die "Chemnitzer Morgenpost" und der "Nordkurier", die nach Ansicht des Beschwerdeausschusses des Gremiums mit ihrer Berichterstattung die Menschenwürde verletzt haben.
RSS - Presserat abonnieren