Alle Inhalte zu: Fasching
Ökumenisches Dreigestirn
16.02.2018 - 09:32
Lisa Menzel
evangelisch.de
Kirche und Karneval passen für Pfarrer Martin Jordan und seine katholischen Kollegen Markus Bruns und René Mertens super zusammen: "Denn vor Gott und im Karneval sind alle gleich". Als erstes ökumenisches Dreigestirn stoßen die drei Pfarrer aber nicht nur auf Begeisterung.
Brille mit roter Clownsnase liegt auf gelben Hintergrund.
12.02.2018 - 09:03
Anja Pohl
Warum ist der Herrgott im rheinischen Karneval so oft mit dabei? Was Karnevalslieder und christlicher Glaube miteinander zu tun haben.
12.02.2018 - 08:52
evangelisch.de
In der närrischen Zeit begegnen einem Jesus, Engel, Mönche und Nonnen auf der Straße zuhauf. Schließlich liegen auch die Anfänge für das bunte Treiben in den christlichen Klöster. Dort wurde in den Tagen vor der Fastenzeit nochmal kräftig gespeist. Wir blicken ins Rheinland.
Hans Mörtter
11.02.2018 - 16:19
Hans Mörtter
ekd.de
Der Obrigkeit den Spiegel vorhalten. Widerspruch wagen. Den Zeitgeist hinterfragen, als Narr die Welt im Blick haben und verändern wollen. Der Karneval ist im Urgrund protestantisch, sagt unser Gastautor Hans Mörtter. Und der muss es wissen, denn er ist Pfarrer in Köln.
Faschingsprinzen
08.02.2018 - 12:39
epd
Der evangelische Pfarrer von Finsterbergen im Thüringer Wald ist noch bis Aschermittwoch in einer besonderen Rolle zu erleben: Gregor Heidbrink sei vermutlich der erste protestantische Geistliche im Land, der zum Faschingsprinzen gekürt wurde, schreibt "Glaube+Heimat".
Die Reformatoren distanzierten sich vom Fasching mehr als die katholische Kirche.
08.02.2018 - 10:08
Anne Lüters
Fastnacht auf einer kirchlichen Webseite? Ja – passt das denn? Und wenn kirchlich – gehört die "fünfte Jahreszeit" nicht eher zu den katholischen Bräuchen? Stehen Protestanten dem Karneval nicht eher kritisch gegenüber?
27.02.2017 - 16:35
Anika Kempf, Markus Bechtold
evangelisch.de
Statt der 95 Thesen gibt es "Weck, Worscht un Woi". Martin Luther ist im Reformationsjubiläumsjahr auf den großen Karnevalszumzügen in Düsseldorf, Mainz und Braunschweig als überlebensgroße Figur mit dabei.
Rosenmontagszug in Duesseldorf
27.02.2017 - 14:13
epd
Mit drastischen Motiven haben die Karnevalisten in ihren Rosenmontagszügen beißende Kritik am Rechtspopulismus und insbesondere an US-Präsident Donald Trump geübt.
Ein Wagen, der Martin Luther beim zerreissen der Ablassbriefe zeigt, rollt in Mainz beim Rosenmontagszug.
27.02.2017 - 14:04
epd
Bei frühlingshaften Temperaturen haben mehrere hunderttausend Menschen dem Mainzer Rosenmontagsumzug zugejubelt. Mit politischen Motivwagen verspotteten die Mainzer Fastnachter die große Weltpolitik ebenso wie das regionale Geschehen.
26.02.2017 - 17:26
Charlotte Morgenthal
epd
Erstmals hat der Braunschweiger Karneval, der sogenannte Schoduvel, anlässlich des 500. Reformationsjubiläums dem Reformator Martin Luther einen eigenen Motiv-Wagen gewidmet.
RSS - Fasching abonnieren