Kommentar
Der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed wurde mit dem Friedensnobelpreis 2019 ausgezeichnet. In Zeiten der gesellschaftlichen Spaltung eine kluge Entscheidung, findet chrismon-Redakteur Michael Güthlein.
Der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed, aufgenommen am Sitz des Europäischen Rates in Brüssel
Der äthiopische Regierungschef Abiy Ahmed gilt als Hoffnungsträger in Afrika. Er steht für Frieden und politische Öffnung. Doch er stößt auf Widerstand.
Oromo
"Hast du schon ein Brot bekommen?", fragt Betty und bietet ihr angebissenes Stück ungesäuertes Brot an. Nach dem Gottesdienst Brot zu teilen, gehört für die evangelische Oromogemeinde zum Sonntag wie das "Vaterunser" zum Gottesdienst.
RSS - Äthiopien abonnieren