Themen

Ärzte ohne Grenzen

Alle Inhalte zu: Ärzte ohne Grenzen
Momentan zeichnet sich vor der libyschen Küste ein neuer Skandal ab: die "Sea-Watch 3" wartet dort auf Anweisungen, welchen Hafen sie anlaufen kann.
13.06.2018 - 14:55
epd
Noch tagelang müssen die mehr als 600 von der "Aquarius" aus Seenot geretteten Flüchtlinge auf dem Meer ausharren, bevor sie in Spanien in einen sicheren Hafen gelangen. Der Crew der "Sea-Watch" sind derweil vor Libyen ebenfalls die Hände gebunden.
Eine Gruppe von Migranten steht an einer Mauer des völlig überfüllten Flüchtlingslagers Moria auf der Insel Lesbos im Ägäischen Meer.
12.06.2018 - 15:51
epd
"Ärzte ohne Grenzen" geht mit der EU hart ins Gericht. Das Leid der Flüchtlinge vor der Haustür werde bewusst in Kauf genommen, um den Zustrom zu begrenzen. Die Not der Geretteten auf dem Schiff "Aquarius" sei nur ein Beispiel von vielen.
Eine schnelle Lösung für die Flüchtlinge auf der "Aquarius" ist nicht in Sicht.
12.06.2018 - 14:17
epd
Hunderte erschöpfte Menschen sitzen auf einem Schiff im Mittelmeer fest. Die nahen Häfen sind geschlossen, die offenen zu weit weg. Eine schnelle Lösung für die Flüchtlinge auf der "Aquarius" ist nicht in Sicht.
01.01.2018 - 11:46
epd
Die Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" rechnet auch für das neue Jahr mit anhaltend hohen Flüchtlingszahlen in aller Welt.
06.12.2017 - 16:47
epd
Tausende Flüchtlinge auf griechischen Inseln sind nach Angaben von "Ärzte ohne Grenzen" dem Winter schutzlos ausgeliefert.
01.10.2017 - 12:55
epd
Die deutsche Sektion von "Ärzte ohne Grenzen" ist am Sonntag mit dem Kasseler Bürgerpreis "Glas der Vernunft" ausgezeichnet worden.
09.06.2017 - 17:06
epd
Bei schweren Gefechten in der syrischen "IS"-Hochburg Rakka sind nach UN-Angaben mindestens 25 Kinder getötet worden. Etliche weitere hätten Verletzungen erlitten, teilte Unicef am Freitag in Genf mit. Insgesamt seien mehr als 40.000 Kinder in Rakka vom Tod bedroht.
07.06.2017 - 14:17
epd
Eine Reihe von Hilfsorganisationen fordern von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mehr Unterstützung für die Seenotrettung im Mittelmeer. In einem offenen Brief an die Kanzlerin verlangen die Organisationen unter anderem ausreichend staatliche Rettungsschiffe.
Syrische Flüchtlingskinder schauen bei eisigen Temperaturen aus dem Fenster ihrer Unterkunft.
12.01.2017 - 15:51
epd
Nach dem Wintereinbruch in Griechenland hat sich die Lage Tausender Flüchtlinge nach Angaben von "Ärzte ohne Grenzen" weiter verschlimmert.
17.06.2016 - 11:38
epd
"Ärzte ohne Grenzen" will kein Geld mehr von der EU und den Mitgliedstaaten nehmen. Grund sei die Flüchtlingspolitik: Die Mitarbeiter erlebten jeden Tag "die verheerenden Auswirkungen der EU-Abschottungspolitik" für Flüchtende.
RSS - Ärzte ohne Grenzen abonnieren