Rubriken

Esoterik und Atheismus - Jenseits der Religionen

Religionskritik, Alternativen, auch Spiritualität in völlig neuen Formen - evangelische Christen setzten sich damit auseinander.
Esoterik-Trends
07.05.2012 - 00:00
Wenn Heilung so einfach wäre! Auf Esoterikmessen finden sich die verrücktesten Angebote - die meisten gegen Geld. Mediziner und Welansschauungsexperten waren vor pauschalen Versprechungen.
Berliner Label macht Schuhe für Atheisten
14.05.2014 - 11:24
Atheistenverbände und Religionsgemeinschaften stehen sich unversöhnlich gegenüber. Zu unterschiedlich sind die Positionen, zu verschieden die Weltanschauungen. Kann ein Dialog trotzdem gelingen?
21.05.2012 - 14:55
In Köln kommen an Pfingsten Atheisten, Freidenker und Humanisten zu einer europäischen Tagung zusammen. Auf dem Programm steht vor allem die Kritik an der Institution Kirche.
Alle Inhalte zu: Esoterik und Atheismus
07.09.2020 - 15:38
Ich hatte vor Jahren eine intensive "Selbstfindungsphase" und bin auf der Suche leider in esoterische Gefilde abgestürzt. Ich konnte mich aus dieser Gruppe befreien die zunehmend extremer wurde und trat wieder in die EKD ein. Dieser Exkurs hat mir die Augen geöffnet, wo ich wirklich hingehöre. Jetzt denke ich darüber nach, mich auch beruflich kirchenah zu verwirklichen, habe aber schreckliche Angst das man mir meine Vergangenheit zum Vorwurf machen könnte.  
07.09.2020 - 15:38
Wenn man kein Sünder sein möchte, dann sollte man Atheist werden. Stimmt das?  
07.09.2020 - 15:34
Sehr geehrter Herr Pastor Muchlinsky Unabhängig vom gesellschaftlichen Engagement und der Praxis der beiden Kirchen, die m.E. bei Anthroposophie und Scientology zumindest in Deutschland anders einzuordnen sind, geht es mir um den theoretischen / theologischen Überbau dieser Glaubensgemeinschaften. Sehen Sie in der Religion, dem Anspruch auf tiefere Weisheit als alle anderen Religionen, dem Menschenbild als unsterbliche Seele und dem Weg der Erkenntnis eine Parallele in der Anthroposophie von Robert Steiner und der Dianetik von L. Ron Hubbart ? Danke für Ihre Antwort Stefanie
07.09.2020 - 15:34
Ich bin Atheist, ist damit bein verbleib in der Hölle gesichert ??
07.09.2020 - 15:31
Hallo liebe Pia Heu, Ich bin eine Schülerin einer Gesamtschule und bin 15 Jahre alt. Ich bin durch eine Freundin auf das Thema Esoterik gekommen und würde selbst auch gern Tarotkarten besitzen und anderen Karten legen, einschließlich mir. Dennoch sagt meine Mutter, dass es verboten sei als Christin selbst Karten zu legen. Ich selbst kann von mir sagen das ich gläubig und auch konfirmiert bin und möchte keinesfalls eine Sünde begehen. Darf ich Tarotkarten legen und sie benutzen? Oder wird das nicht akzeptiert? Ich glaube nicht wirklich an Esoterik. Ich finde die Tarotkarten aber interessant und wollte es auch ausprobieren. Danke, dass Sie sich Zeit nehmen um meine Frage zu beantworten :)
07.09.2020 - 15:30
Hallo Herr Muchlinsky, ich hab mal eine Frage und zwar bin ich vor 23 Tage in eine neue Wohnung gezogen und habe durch Nachbarn erfahren das die Vormieterin in der Wohnung verstorben ist. Mein Hund hat die letzten 2 Tage ins Leere geknurrt und das Fell gestellt und sich bei mir hinter der Couch gestellt und Richtung Küche geknurrt. Die letzte Nacht war nichts also kein Geknurre oder sowas. Ich selbst bemerke nichts und glaube auch an sowas nicht, aber es ist sehr komisch. Ich habe es einer Bekannten erzählt, und sie meinte, es wäre die Seele von der, die hier drin gestorben ist, sie hat es auch selbst erlebt. Ich weiß nicht, ob ich verrückt werde oder ob da was dran ist, ich würde mich sehr freuen, wenn ich eine Antwort von ihnen bekomme. Liebe Grüße manu
07.09.2020 - 15:29
Geister und Dämonen gibts sowas wie in Filmen beschrieben, wie Annabell oder das Ehepaar Warren?
07.09.2020 - 15:29
Liebe Frau Klee, ich bin über eine Lebenskrise zur Esoterik gekommen und endlich bei Gott zu Hause angekommen. Er ist für mich die Antwort auf alles. Ich weiß auch, dass ich mich nur mehr an ihn selbst wenden darf bzw. zu ihm beten. Doch darf ich in Kontakt (ich selbst als auch über eine Freundin) mit verstorbenen Seelen gehen? Sie haben mich ja immerhin zu Gott geführt und mir immer Trost gegeben.
07.09.2020 - 15:25
Sehr geehrter Herr Muchlinsky, mich bat eine Frau um Hilfe, die mir anvertraute, dass sie zwar an Gott glaube, ihm aber nicht vertraue. Nach längerem Gespräch kam heraus, dass sie Esoterik mit christlichem Glauben vermischt. Sie betet z.B. Engel an. Als ich ihr entsprechende Bibelstellen gab, die darauf verwiesen, dass wir Engel nicht anbeten, sondern Gott allein, wollte sie davon nichts hören. Sie fragte mich einmal "was will Gott? Er antwortet auf meine Gebete nicht." Ich antwortete "Gehorsam, wir sollen sein lassen, was Gott nicht gefällt." Doch sie will die Esoterik nicht verlassen. Sie ist überzeugt, alles richtig zu machen, im Licht zu sein, weil sie ja mit den Engeln spricht. Leider fruchten meine Worte nicht. Da sie mich um Hilfe gebeten hat, möchte ich sie wieder näher zu Gott bringen. Ich bete für sie, ich erkläre viel. Aber Gottes Wort prallt an ihr ab. Was kann ich noch tun? Haben sie einen Rat?
27.04.2020 - 21:17
Hallo Herr Muchlinsky, ich habe mal eine Frage zu Musik und zu Musikszenen. Ich höre unglaublich gerne Mittelalterrock, Seemanslieder, Metal und so weiter, z.B. Saltatio Mortis oder Amon Amarth und besuche auch gerne Festivals wie z.B. das Mittelalterlich Phantasie Spektakulum (MPS). Viele Songs dieser Bands haben christliche Inhalte (z.b. den Teufel) (z.B. Satans Fall, IX oder Galgenbalade von Saltatio Mortis, oder viele Songs von Powerwolf) oder eben sehr unchristliche, wie Mord, Gewalt, u.ä. (z.B. "und meine Kinder fressen Augen, ausgerissen, blutig" aus Sandmann von Saltatio Mortis) oder kritisieren Kirche und stellen Gott in Frage oder beziehen Anklagen an Gott oder allgemein Gott mit ein (z.B. Der letzte Spielmann von Saltatio Mortis). Oder sie Thematisieren Natureligionen wie die nordische, germanische oder griechische Mythologie (viele von Saltatio Mortis, Amon Amarth oder Versengold). Oft macht das ganze den Eindruck, als verhöhnten sie Gott oder nehmen ihn nicht ernst. Als ich letztes Jahr beim MPS war, ist mir das erste mal wirklich bewusst geworden, dass ich bei einigen Liedern einfach nicht mitsingen wollte, weil sie eben recht gottesverachtend oder brutal sind. Auch handelt dort der Mönch "Bruder Rectus"eben satirisch als Geistlicher. Dort hab ich dann angefangen, mir ernsthaft Gedanken darüber zu machen, ob ich als gläubige Christin überhaupt dort sein und solche Musik unterstützen darf. Auf der anderen Seite, gibt es in den Szenen ja auch Bands und Lieder, die christlich "unbedenklich" oder halt sogar sehr christlich sind. Und von der Musik her (wenn man eben die Texte bei gewissen Liedern nicht beachtet) höre ich die Bands und die Musik, auch die oben genannten Lieder, allgemein ja auch sehr sehr gerne, sonst würde ich sie ja einfach nicht mehr hören. Das Thema hat mich seitdem nicht mehr losgelassen. Können Sie mir Tipps/Anregungen geben, wie ich damit umgehen sollte? Und wie steht die christliche Kirche zu diesen Szenen?
RSS - Esoterik und Atheismus abonnieren