O-Töne der Gewinner und Verlierer der Wahl (6:30 Uhr)

O-Töne der Gewinner und Verlierer der Wahl (6:30 Uhr)
Schon am Abend der Wahl schärften die Parteigranden ihr Profil im gemeinsamen Gespräch. Jörg Bollmann hat die Kommentare profilierend zusammengestellt, hier ist das Podcast-Manuskript.

Es war eine Wahl der Rekorde – der Rekordniederlagen und der Rekordgewinne. Großer Verlierer: Die SPD. Großer Gewinner: Die FDP. CDU schwächer als gehofft, Grüne und Linke mit Zugewinnen. So hörten sie sich an, Gewinner und Verlierer, am Abend der Bundestagswahl – Bundeskanzlerin Merkel, CSU Chef Seehofer, FDP-Chef Westerwelle, der SPD Kanzlerkandidat Steinmeier, die Spitzenpolitiker der Linken und der Grünen, Gysi und Trittin:

(O-Ton 1 - den gibt's nur im Podcast selbst zu hören.)

In der Berliner Runde in ARD und ZDF, später am Abend, sprachen die beiden Koalitionspartner in spe Merkel und Westerwelle von Zielen und Programmen:

(O-Ton 2 - den gibt's nur im Podcast selbst zu hören.)

Frank-Walter Steinmeier willigte zwar in die Niederlage ein, gratulierte auch artig, aber der Abschied aus der Regierungsverantwortung fiel ihm sichtlich schwer:

(O-Ton 3 - den gibt's nur im Podcast selbst zu hören.)

Jürgen Trittin und Oskar Lafontaine sahen wie die Sieger aus. Beiden gefiel sichtlich die Rolle, der kommenden Regierung Opposition anzukündigen. Lafontaine bezog ausdrücklich den Bundesrat mit ein. Und Trittin hatte für die kommende Steuerpolitik der Regierung nur Häme übrig:

(O-Ton 4 - den gibt's nur im Podcast selbst zu hören.)

Schwarz-Gelb ist gewählt. Vier Jahre Zeit, das Land nach vorne zu bringen. Aber auch vier Jahre Zeit für die Opposition, an ihrem Profil zu feilen. Am Wahlabend wurde damit schon begonnen.