Umfrage: Christliche Flüchtlinge nicht bevorzugen

Umfrage: Christliche Flüchtlinge nicht bevorzugen
Eine breite Mehrheit der Deutschen ist dagegen, bei der Aufnahme von Bürgerkriegsflüchtlingen aus Syrien die Religionszugehörigkeit besonders zu berücksichtigen.

Nach einer am Dienstag in Hamburg veröffentlichten Forsa-Umfrage für das Hamburger Magazin "Stern" vertreten rund 77 Prozent der Deutschen die Auffassung, dass die Religionszugehörigkeit keine Rolle spielen darf.

Nur 18 Prozent finden es richtig, orthodoxe Christen bevorzugt aufzunehmen. Für eine Einreisegenehmigung unabhängig von der Konfession plädierten 78 Prozent der befragten Katholiken und 70 Prozent der Protestanten.
Repräsentativ befragt wurden 1.003 Bundesbürger.

Meldungen

Top Meldung
Kerze am Sterbebett eines Bewohners im Hospiz "St. Hildegard" in Bochum.
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bedford-Strohm, bleibt bei seiner Ablehnung von Suizidassistenz in kirchlichen Einrichtungen. Er entnehme dem fünften Gebot "Du sollst nicht töten" einen klaren Auftrag, sich für den Schutz des Lebens einzusetzen.