Zeitung: Berliner Anwalt vertritt Edward Snowden

Zeitung: Berliner Anwalt vertritt Edward Snowden
Der Berliner Menschenrechtler Wolfgang Kaleck wird einem Zeitungsbericht zufolge künftig den Whistleblower Edward Snowden vertreten.

Er werde gemeinsam mit einem internationalen Anwälteteam für Snowdons Interessen eintreten, erklärte Kaleck in einem Interview mit dem Berliner "Tagesspiegel" (Sonntagausgabe). Federführender Jurist sei Ben Wizner von der American Civil Liberties Union, der größten Bürgerrechtsorganisation der USA.


Mit Wizner hatte Kaleck dem Bericht zufolge bereits im CIA-Entführungsfall Khaled al Masri zusammengearbeitet. Kaleck kündigte an, man wolle gemeinsam ausloten, welche Chancen Snowden auf Rückkehr in seine Heimat habe. Momentan gewährt Russland dem 30-Jährigen Asyl. Sollten der deutsche Bundestag oder andere europäische Institutionen Snowden in einem Untersuchungsausschuss als Zeuge befragen, werde Kaleck ihn begleiten.

Meldungen

Top Meldung
Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat den Religionsgemeinschaften in der Corona-Krise für ihren "unschätzbaren Beitrag zu unserem gesellschaftlichen Zusammenhalt" gedankt.