Pflegekräfte werben mit Flashmobs für bessere Bedingungen

Pflegekräfte werben mit Flashmobs für bessere Bedingungen
Mit Flashmobs haben Pflegekräfte, Angehörige und Betroffene am Samstag in mehreren Städten Deutschlands für bessere Arbeitsbedingungen demonstriert.

In Osnabrück legten sich rund 150 Menschen zeitgleich hintereinander in die Fußgängerzone auf den Boden, sagte Initiator Guy Hofmann vom "Runden Tisch Pflege" in Osnabrück dem epd. Mit der Aktion "Pflege am Boden" warben die Teilnehmer für bessere Bezahlung, mehr Personal und mehr Anerkennung.

Flashmobs fanden laut Hofmann unter anderem auch in Karlsruhe, Köln, Nürnberg, Hamburg, Hannover und Heidelberg statt. Hofmann sagte, es dürfe nicht sein, dass ein Vollzeit-Beschäftigter seine Familie nicht ernähren könne. Die Arbeit werde seit Jahren körperlich und psychisch immer belastender, sagte der Krankenpfleger. "Wir liegen am Boden."

Meldungen

Top Meldung
Die Sea Watch 4 im Hafen von Burriana
Dass ein von der evangelischen Kirche maßgeblich unterstütztes Rettungsschiff eine Antifa-Fahne hisst, erhitzt die Gemüter. Nun hat sich der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland zu Wort gemeldet.