Weltweit größtes Lutherbanner an Wittenberger Schlosskirche

Weltweit größes Lutherbanner an Wittenberger Schlosskirche

Foto: epd-bild/Steffen Schellhorn

Weltweit größtes Lutherbanner an Wittenberger Schlosskirche
An der Schlosskirche in Wittenberg wird mit dem größten Lutherlogo aller Zeiten für das 500. Reformationsjubiläum im Jahr 2017 geworben.

Die 16 mal sieben Meter umfassende Plane hänge als "Adventsschmuck der besonderen Art" am Turmgerüst und stimme auf das Ereignis in vier Jahren ein, teilte die Evangelische Wittenbergstiftung am Dienstag mit. Es handele sich um das bislang größte Lutherbanner weltweit und basiere auf dem bekannten Porträt des Reformators von Lucas Cranach dem Älteren.

Zu sehen ist das Logo der Lutherdekade mit dem Schriftzug "Am Anfang war das Wort". Im Jubiläumsjahr 2017 werde die Schlosskirche mitten im Zentrum der Feierlichkeiten stehen, hieß es weiter. Sie sei samt Turm komplett eingerüstet, um pünktlich in frischem Glanz zu erstrahlen. Das Logo steht auch im Internet für nichtkommmerzielle Nutzer kostenfrei zur Verfügung.

Schlosskirche und Schloss in Wittenberg werden derzeit für 33 Millionen Euro saniert und umgebaut. Das Bauvorhaben gilt als das größte und bedeutendste Investitionsvorhaben zum Reformationsjubiläum.

Die Vorbereitungen der Feierlichkeiten sind auf mehrere Gremien und Stiftungen verteilt. Die Wittenbergstiftung war zum 1. Januar 2009 von der Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) eingerichtet worden. Unter ihrem Dach arbeitet die kirchliche Geschäftstelle "Luther 2017 - 500 Jahre Reformation". Sie koordiniert die Aktivitäten für das 500. Reformationsjubiläum im Jahr 2017.

Mit der Veröffentlichung seiner 95 Thesen, die er 1517 an die Tür der Schlosskirche angeschlagen haben soll, hatte Martin Luther (1483-1546) die Kirchenreformation eingeleitet.

Meldungen

Top Meldung
In Düsseldorf haben Vertreter der örtlichen Religionsgemeinschaften bereits vor Wochen ihre Pläne für einen gemeinsamen "Toleranzwagen" vorgestellt. Foto: Wagenbaumeister Jacques Tilly mit einem Entwurf des Wagens in der Wagenbauhalle. Unter dem Karnevalsm
Zwei Tage nach dem Anschlag von Hanau sind am Freitagabend in Nordrhein-Westfalen erneut mehrere tausend Menschen zu Mahnwachen und Kundgebungen gegen Rechts auf die Straße gegangen. Auch der rheinische Straßenkarneval reagiert auf den Anschlag.