Weltweite Lesung aus Solidarität mit Häftlingen in Russland

Weltweite Lesung aus Solidarität mit Häftlingen in Russland
Das Internationale Literaturfestival Berlin ruft für den 25. Oktober weltweit zu Solidaritätslesungen für politische Gefangene in Russland auf.

Im Fokus stehen dabei die Schicksale des ehemaligen Unternehmers Michail Chodorkowski und seines Geschäftspartners Platon Lebedew, wie das Literaturfestival am Dienstag in Berlin mitteilte. Aufgerufen sind Kultureinrichtungen, Schulen, Radiosender und Intellektuelle.

Vor zehn Jahren verhaftet

Der 25. Oktober 2013 ist der zehnte Jahrestag der Verhaftung Chodorkowskis. Als Solidaritätsbekundung sollen die Teilnehmer an diesem Tag Auszüge aus dem Schlussplädoyer Chodorkowskis im Prozess sowie aus Briefen vorlesen. Die Texte sind ab Ende Juli in verschiedenen Sprachen auf der Internetseite des Literaturfestivals erhältlich.

Die weltweite Aktion wird von zahlreichen Prominenten unterstützt. Unter anderen haben die Literatur-Nobelpreisträgerinnen Elfriede Jelinek und Herta Müller sowie der südafrikanische Schriftsteller Breyten Breytenbach ihre Teilnahme an der Lesung angekündigt.

Näheres unter www.literaturfestival.com. Teilnehmer werden gebeten, die Veranstalter bis zum 30. Juli unter der Emailadresse zu kontaktieren.