Staatsbibliothek stellt digitalisierte DDR-Zeitungen ins Internet

Staatsbibliothek stellt digitalisierte DDR-Zeitungen ins Internet
Die drei führenden DDR-Tageszeitungen haben es ins Internet geschafft: In den vergangenen vier Jahren wurden alle Artikel der Blätter "Neues Deutschland", "Berliner Zeitung" und "Neue Zeit" von Beginn ihres Erscheinens bis 1990, bei der "Neuen Zeit" bis zu ihrem Ende 1994, digitalisiert, wie die Berliner Staatsbibliothek mitteilte.

Über das Internetportal "DDR-Presse" im Zeitungsinformationssystem ZEFYS der Staatsbibliothek ist damit nun erstmals eine Online-Volltextsuche nach Stichwort und Datum in den Zeitungen möglich. Nutzer erhalten den Angaben zufolge auf dem Portal auch ergänzende Informationen und Einordnungen zum Pressesystem in der DDR. Die Analysen wurden von Wissenschaftlern des Zentrums für Zeithistorische Forschung (ZZF) in Potsdam verfasst. Der Zugang zu dem Recherche-Portal ist kostenlos.

Meldungen

Top Meldung
Opernsänger Mark Adler wird Pfarrer
Bisher war Mark Adler auf der Opernbühne zu Hause. Doch dann entschied er sich, umzusatteln. Jetzt begann der 51-Jährige als Vikar in einer Kirchengemeinde im Odenwald.