Mehr Geld im Haushalt der UN-Ernährungsorganisation FAO

Mehr Geld im Haushalt der UN-Ernährungsorganisation FAO
Für die Bekämpfung von Hunger weltweit stellen die MItgliedsländer der Welternährungsorganisation Fao mehr Geld bereit.

Die UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (Fao) erhält in den kommenden zwei Jahren ein um 2,2 Prozent höheres Haushaltsvolumen. Die Mitgliedstaaten einigten sich nach Angaben der UN-Organisation am Wochenende in Rom auf ein Budget von 1,028 Milliarden Dollar für die kommenden zwei Jahre.

Fao-Generaldirektor José Graziano da Silva nannte die vollständige Überwindung des Hungers weltweit als Ziel der UN-Organisation.  Bislang strebte die Fao nach einer Eindämmung der Unterernährung. "Wir sind die erste Generation, die den Hunger beenden kann", sagte  Graziano da Silva bei der einwöchigen Fao-Regierungskonferenz.

Bei dem Treffen wurden 38 Länder gewürdigt, die den Hunger bereits vor der für 2015 gesetzten Frist halbierten. Um die Zahl der chronisch Unterernährten zu verringern, müsse nicht nur die Produktion gesteigert werden, hieß es bei der Fao-Konferenz. Gleichzeitig müssten die Ursachen von Armut bekämpft werden.

Meldungen

Top Meldung
Religionsunterricht
Die stellvertretende Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Annette Kurschus, befürwortet einen gemeinsamen Religionsunterricht von Christen und Muslimen.

aus dem chrismonshop

Das chrismon-Familienjahrbuch
Warum beginnt das Kirchenjahr im Dezember? Wie nennen die Astronomen den Morgenstern? Und wie geht noch mal das berühmte Lied dazu? Das neue Jahrbuch für Familien mit kleinen...