Rheinische Kirche erhält nach bbz-Affäre neuen Finanzchef

Rheinische Kirche erhält nach bbz-Affäre neuen Finanzchef
Der Betriebswirt und Sozialökonom Bernd Baucks wird neuer Finanzchef der Evangelischen Kirche im Rheinland. Gut ein Jahr nach Bekanntwerden der Millionenverluste beim kircheneigenen Unternehmen bbz wählte die rheinische Landessynode den 50-jährigen Baucks am Freitag in Bad Neuenahr zum Nachfolger von Georg Immel. Der bisherige Finanzdezernent zog seine Kandidatur kurz vor der Abstimmung zurück, "um den Weg freizumachen für einen Neuanfang".

Der künftige Oberkirchenrat Baucks setzte sich im zweiten Wahlgang mit 115 von 209 Stimmen gegen den Juristen Felix Breidenstein aus Sindelfingen und den Diplom-Kaufmann Micha Leckebusch aus Erfurt durch. Er wolle sich nach dem bbz-Skandal, der die rheinische Kirche über 21 Millionen Euro kostete, das Vertrauen der Landeskirche erarbeiten, sagte Baucks nach seiner Wahl.

Baucks ist seit 2006 Leiter Finanzen und Organisation des Deutschen Evangelischen Kirchentages in Fulda. Zuvor war der gelernte Krankenpfleger, der im australischen  Melbourne und in Daressalam in Tansania studierte, Koordinator der Tsunami-Hilfe in Südostasien und Somalia bei der Diakonie Katastrophenhilfe in Stuttgart.

Interne Ermittlungen gegen Immel nicht abgeschlossen

Der noch bis Anfang März amtierende Finanzdezernent Immel war für die Wahl zunächst nicht nominiert worden. Nachdem er aus der Mitte der Synode doch noch vorgeschlagen wurde, fand nach seiner Vorstellungsrede am Donnerstagabend eine Personaldebatte hinter verschlossenen Türen statt. Am Freitag zog er dann seine Kandidatur zurück. Im vergangenen Jahr hatte er sein Amt mehrere Monate lang ruhen lassen. Die internen disziplinarischen Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Der scheidende rheinische Präses Nikolaus Schneider zollte Immel Respekt für seine Leistungen und Verdienste in den vergangenen Jahren. "Trotzdem kann es geschehen, dass Vertrauen zerbricht, und das ist wohl geschehen", sagte Schneider. Das Beihilfe- und Bezüge-Zentrum (bbz GmbH) in Bad Dürkheim, das der rheinischen Kirche gehört, hatte unter anderem durch eine dubiose Geldanlage Millionenverluste eingefahren. Immel saß jahrelang im Aufsichtsgremium.

Meldungen

Top Meldung
Die Corona-Pandemie reißt riesige Löcher in die Etats der hannoverschen Landeskirche. Denn weil viele Menschen arbeitslos oder in Kurzarbeit sind, zahlen sie keine Kirchensteuer. Mitgliederverluste verschärfen die Situation.