Rund 13.000 Menschen auf "Christival22" in Erfurt

Rund 13.000 Menschen auf "Christival22" in Erfurt

Rund 13.000 Jugendliche aus ganz Deutschland haben nach Angaben der Veranstalter das "Christival22" in Erfurt besucht. Das mehrtägige christliche Jugendfestival war am Mittwoch in der thüringischen Landeshauptstadt eröffnet worden und endete am Sonntag mit einem Abschluss-Gottesdienst auf dem Erfurter Messegelände.

Der "Christival"-Vorsitzende Karsten Hüttmann rief die Teilnehmenden in seiner Abschluss-Predigt dazu auf, die Freude und Hoffnung dieser Tage mit in den Alltag zu nehmen. Er dankte zudem den fast 2.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, ohne die das Festival nicht denkbar gewesen wäre, wie er sagte.

Seit Mittwochabend hatte das "Christival" an unterschiedlichen Orten in Erfurt zahlreiche Gottesdienste, Gesprächsforen, Konzerte und kreative Festivalformate angeboten. Prominente Gäste waren Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke), der Comedian Bülent Ceylan, die Autorin und "Gottes Influencerin", Jana Highholder, und Kika-Moderator Ben. Die Schirmherrschaft hatte Altbundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU).

Die Veranstalter zogen am Ende ein positives Fazit. "Wir sind unglaublich dankbar für die vielen Menschen auf dem Messegelände und auch bei unseren Angeboten für die Erfurterinnen und Erfurter", sagte "Christival"-Projektleiter Chris Pahl am Sonntag. Überrascht sei er von der großen Sehnsucht nach Gemeinschaft und Tiefgang bei den Teilnehmenden zwischen 14 und 24 Jahren gewesen.

Das "Christival" fand seit 1976 zum siebten Mal statt. Träger des Festivals sind mehr als 80 Werke und Organisationen verschiedener Konfessionen. Das nächste "Christival "ist für 2028 geplant. Ort und Datum stehen noch nicht fest.