Kurschus: Geflüchtete gleichbehandeln

Annette Kurschus

© epd-bild//Friedrich Stark

"Unser Ziel muss eine Gleichbehandlung aller Geflüchteten sein", sagt die EKD-Ratsvorsitzende, Annette Kurschus, nach einem Besuch in Unterbringungseinrichtungen für Ukraine-Flüchtlinge.

Nach Besuch in Unterbringung
Kurschus: Geflüchtete gleichbehandeln
Die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Annette Kurschus, hat vor einer Ungleichbehandlung von Geflüchteten in Deutschland gewarnt.

Sie wolle sich mit aller Kraft für die Rechte aller Betroffenen einsetzen, erklärte die westfälische Präses nach Angaben der Landeskirche vom Dienstag nach einem Besuch von Einrichtungen in Soest und Möhnesee-Echtrop, in der Flüchtlinge aus der Ukraine untergebracht sind: "Unser Ziel muss eine Gleichbehandlung aller Geflüchteten sein, und zwar auf dem Niveau, wie die Geflüchteten aus der Ukraine behandelt werden."

Die Theologin sei bei ihrem Besuch am Montag mit aus der Ukraine geflüchteten Menschen ins Gespräch gekommen, teilte die westfälische Kirche weiter mit. Die Präses zeigte sich beeindruckt von der Arbeit in der Zentralen Unterbringungseinrichtung des Landes. In der öffentlichen Debatte stünden fast immer nur Waffenlieferungen an die Ukraine im Fokus, erklärte Kurschus. Dabei werde oft vergessen, was sonst noch alles für die von Krieg und Leid geplagten Menschen hier getan werde.

In der Zentralen Unterbringungseinrichtung Soest waren den Angaben zufolge zeitweise bis zu 1.500 Menschen untergebracht, die aus ihrer ukrainischen Heimat geflohen waren. Derzeit leben dort deutlich weniger Menschen, die Anzahl der Ankömmlinge ändere sich ständig, hieß es. In der Regel werden die Geflüchteten spätestens nach zwei Wochen in weiterführende Unterkünfte in Kommunen zugewiesen. In Möhnesee-Echtrop lebten rund 740 Menschen aus 34 Nationen.

Mehr zu Ukraine-Russland-Krise
Wladimir Putin, Präsident von Russland
Anna* kommt aus Russland und ist Studentin. Sie hat einen engen Bezug zu Europa. Umso mehr hat sie der russische Angriff auf die Ukraine erschüttert. Auf evangelisch.de berichtet sie regelmäßig von ihren Eindrücken und Erlebnissen.
Bischof Karl-Hinrich Manzke
Landesbischof Karl-Hinrich Manzke sieht die evangelische Friedensethik durch den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine vor neuen Herausforderungen. Sie werde unterlaufen durch die "schändliche Übergriffigkeit Russlands".