"Diese Ukraine existiert nicht mehr"

ukrainischer Flagge gepinnt auf eine Landkarte mit Fokus auf der Ukraine

© Mark Rubens/istockphoto

Rabbiner Yehuda Pushkin von der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württembergs berichtet, von seiner Gefühlslage angesichts des russischen Angriffskrieges.

Ein Rabbiner berichtet
"Diese Ukraine existiert nicht mehr"
Knapp die Hälfte der Juden in Deutschland hat ukrainische Wurzeln - der russische Angriffskrieg ist auch für sie sehr nah. Rabbiner Yehuda Pushkin von der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württembergs berichtet.

Rabbiner Yehuda Pushkin von der jüdischen Gemeinde in Württemberg kann nicht glauben was da passiert: Er ist in Russland geboren, hat aber keinen Bezug mehr dorthin. Seine Frau ist Ukrainerin und er selbst ist eigentlich jedes Jahr mindestens einmal dort. Sie haben da zwar keine Familie mehr, aber sehr viele Freunde und Bekannte. Clarissa Weber vom Evangelischen Medienhaus in Stuttgart hat mit ihm über die aktuelle Lage gesprochen.

Hören Sie den Beitrag zum Thema "Ukrainische Juden in Deutschland" hier.

evangelisch.de dankt dem Evangelischen Medienhaus der württembergischen Landeskirche in Stuttgart für die Kooperation.

Mehr zu Ukraine-Russland-Krise
Heinrich Bedford-Strohm
Die G7-Staaten wollen 4,5 Milliarden US-Dollar im Kampf gegen den Hunger in die Hand nehmen. Laut UN-Berechnungen ist das viel zu wenig. Landesbischof Bedford-Strohm fordert, dass die G7-Staaten die versprochenen Gelder diesmal auch liefern
US-Präsident Joe Biden sitzt neben Bundeskanzler Olaf Scholz
Am Ende gab es eine konkrete Zusage im Kampf gegen den Hunger: Die G7-Staaten stellen zusätzlich mehr als vier Milliarden Euro bereit. Beim Klimaschutz soll ein neuer Club bewirken, dass er sich auch wirtschaftlich lohnt.