Größte katholische Kirche der Arabischen Halbinsel steht in Bahrain

Größte katholische Kirche der Arabischen Halbinsel steht in Bahrain

In Bahrain steht künftig die größte katholische Kirche der Arabischen Halbinsel. Die Kathedrale "Unsere Liebe Frau von Arabien" soll am Freitag eingeweiht werden, wie "Kirche in Not Deutschland" am Donnerstag in München mitteilte. Damit gehe das größte Kirchenbauprojekt auf der Arabischen Halbinsel nach fast sieben Jahren Bauzeit zu Ende. Das Gebäude steht in Awali, südlich von Manama, der Hauptstadt des Inselstaats Bahrain. Das weltweite päpstliche Hilfswerk "Kirche in Not" gehört den Angaben zufolge zu den Unterstützern des neuen Gotteshauses.

Die kirchliche Weihe werde Louis Antonio Kardinal Tagle, Präfekt der Vatikan-Kongregation für die Evangelisierung der Völker, vollziehen. Die neue Kathedrale hat die architektonische Form eines Zelts und verfügt den Angaben zufolge über 2.300 Sitzplätze. Zum Vergleich: In den Petersdom in Rom passen knapp 20.000 Menschen.

"Bisher gab es nur fünf offiziell anerkannte Kirchen für die Gläubigen in einer Region, die fast so groß ist wie Deutschland und Frankreich zusammen", erklärte Regina Lynch, Projektdirektorin am Sitz der internationalen Zentrale von "Kirche in Not" in Königstein im Taunus.

In Bahrain, wo "Kirche in Not" zufolge etwa 90.000 Katholiken leben, gab es bislang nur eine Kirche in der Hauptstadt Manama und eine Kapelle in einem Vorort. Auch viele Christen verschiedener Riten aus Saudi-Arabien und anderen Ländern kämen nach Bahrain, um dort ihren Glauben zu praktizieren und die Sakramente zu empfangen, sagte Lynch. "Auf der gesamten Arabischen Halbinsel, insbesondere aber in Saudi-Arabien, ist die öffentliche Ausübung des Christentums stark eingeschränkt. Christen können sich nur in ausländischen Botschaften oder Privathäusern treffen. Deshalb ist die neue Kathedrale in Bahrain auch ein wichtiges Hoffnungssignal für die Christen in anderen Ländern der Region."

Das 2012 errichtete Apostolische Vikariat für das Nördliche Arabien wird in Awali seinen Sitz haben. Das Zentrum könne auch von anderen christlichen Konfessionen genutzt werden, hieß es. Auf der Arabischen Halbinsel leben etwa 2,5 Millionen Katholiken. Ihr geistliches Oberhaupt ist Bischof Paul Hinder, ein gebürtiger Schweizer Kapuziner. Er hatte im Mai 2020 zusätzlich zu seinem Amt als Apostolischer Administrator für das Südliche Arabien auch die Verantwortung für die katholischen Gemeinden im Nördlichen Arabien übernommen, nachdem der dortige Administrator, Bischof Camillo Ballin, verstorben war. Ballin hatte das Bauprojekt angestoßen.