Plakat erinnert an Luthers Bibelübersetzung vor 500 Jahren

Plakat erinnert an Luthers Bibelübersetzung vor 500 Jahren

Mit einem Plakat "Ein Buch verändert die Welt" soll an die Bibelübersetzung des Reformators Martin Luther (1483-1546) vor 500 Jahren erinnert werden. Das Poster aus dem Evangelischen Medienhaus Leipzig erscheine in einer Erstauflage von 50.000 Exemplaren, sagte Geschäftsführer Sebastian Knöfel bei einer Online-Präsentation des Projektes am Donnerstag. Das Angebot richte sich an Kirchengemeinden und Schulen und soll unter anderem im Religions- und Konfirmanden-Unterricht sowie in der Erwachsenenbildung Anwendung finden.

Jüngste Forschungen hätten gezeigt, dass Martin Luther am 18. Dezember 1521 auf der Wartburg mit der Übertragung des Neuen Testaments vor allem aus den Griechischen ins Deutsche begonnen habe, erläuterte der wissenschaftliche Leiter des Eisenacher Lutherhauses, Jochen Birkenmeier. Die in knapp elf Wochen vollendete Übertragung, die zur Grundlage der Schriftsprache der Deutschen geriet, hätte ein eigenes Reformationsjubiläum verdient, sagte der Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Johann Hinrich Claussen.

Allerdings ginge das nicht in Corona-Zeiten. Statt einer App oder eines Buches stehe das Plakat in der "urreformatorischen" Tradition einer Flugschrift. Die Texte und Grafiken inklusive der Rückseite verwiesen zudem auf moderne Angebotsformen im Internet.

Am Projekt beteiligt sind auch die Deutsche Bibelgesellschaft in Stuttgart, die Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, die Internationale Martin Luther Stiftung sowie die mitteldeutsche Kirchenzeitung "Glaube+Heimat".