Diakonie-Chef: Ampel-Regierung muss den Schwächsten gerecht werden

Diakonie-Chef: Ampel-Regierung muss den Schwächsten gerecht werden

Diakonie-Präsident Ulrich Lilie hat Olaf Scholz (SPD) zur Wahl zum Bundeskanzler gratuliert. Die Erwartungen an die neue Bundesregierung seien groß, erklärte Lilie am Mittwoch in Berlin und richtete Glück- und Segenswünsche an Scholz zur Übernahme der Regierungsverantwortung.

Es komme nun darauf an, dass alle Bürgerinnen und Bürger an dem Fortschritt teilhaben könnten, den die Ampel-Koalition zu ihrem Programm gemacht habe, und niemand sozial oder digital abgehängt werde, erklärte Lilie: "Die Schwächen unseres Sozial- und Gesundheitssystems, die Defizite im Bildungssystem und den digitalen Entwicklungsstau erleben wir in der Corona-Pandemie tagtäglich." Der Erfolg einer gerechteren und nachhaltigen Politik, für die die Ampel stehen wolle, werde sich daran bemessen, dass die Schwächsten in der Gesellschaft zu ihrem Recht kämen, erklärte der Diakonie-Präsident.

Scholz war am Vormittag vom Bundestag zum Bundeskanzler gewählt worden. Er führt eine Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP an und löst nach 16 Jahren Angela Merkel (CDU) als Bundeskanzlerin an der Spitze der Regierung ab.