Razzia gegen Kinderpornografie

Razzia gegen Kinderpornografie

Bei einer hessenweiten Razzia gegen Kinderpornografie hat die Polizei in den vergangenen drei Tagen insgesamt 32 Objekte durchsucht. Die Maßnahmen von 289 Ermittlerinnen und Ermittlern richteten sich gegen 35 Männer, wie die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und das Hessische Landeskriminalamt am Donnerstag mitteilten.

Die Beschuldigten im Alter von 17 bis 60 Jahren stehen im Verdacht, sich zwischen Oktober 2017 und September 2019 kinderpornographische Inhalte über das Internet verschafft zu haben. Bei den Durchsuchungen seien zahlreiche Beweismittel, insbesondere Computer und Datenträger, sichergestellt worden, hieß es weiter. Die Ermittlungen beruhten den Angaben zufolge auf dem Hinweis eines ausländischen Internet-Dienstes.