UN: Katholische Kirche muss gegen Kindesmissbrauch vorgehen

UN: Katholische Kirche muss gegen Kindesmissbrauch vorgehen

UN-Menschenrechtsexperten haben vom Vatikan entschlossenes Handeln gegen sexuellen Missbrauch von Kindern in der katholischen Kirche verlangt. Gewalt gegen Minderjährige dürfe sich nicht wiederholen, betonten die Fachleute am Montag in Genf. Die Verantwortlichen müssten zur Rechenschaft gezogen werden.

Zudem müsse die katholische Kirche Schadensersatz leisten, hieß es. Die Menschenrechtler hatten im April einen Brief an den Heiligen Stuhl gesendet. Darin äußerten sie sich auch empört darüber, dass die katholische Kirche Täter geschützt und Verbrechen vertuscht habe.

Zu den UN-Fachleuten zählen Mama Fatima Singhateh, Sonderberichterstatterin zu sexueller Ausbeutung von Kindern, sowie Nis Melzer, Sonderberichterstatter zu Folter. Sie arbeiten im Auftrag des UN-Menschenrechtsrates.