Peru korrigiert Todeszahlen durch Corona massiv nach oben

Peru korrigiert Todeszahlen durch Corona massiv nach oben

Peru hat die Zahl der Corona-Toten deutlich nach oben korrigiert und hat damit die höchste Todesrate weltweit. Eine Expertenkommission habe die Menschen, die mit oder durch das Coronavirus gestorben sind, auf über 180.700 beziffert, berichtete die Zeitung "El Comercio" (Dienstag). Das seien 2,5 mal so viele Tote wie die bisherige offizielle Zahl von knapp 70.000. Bei einer Bevölkerung von etwa 32,5 Millionen bedeute das, dass in dem südamerikanischen Land über 500 Menschen pro 100.000 Einwohner gestorben sind. Bislang hatte Ungarn laut der Johns-Hopkins-Universität die höchste Rate bei etwa 300 Toten pro 100.000 Einwohner.

Peru ist eines der am schlimmsten von der Corona-Pandemie betroffenen Länder. Das Gesundheitssystem ist schlecht, und zeitweise herrschte ein akuter Mangel an medizinischem Sauerstoff. Die vorherigen offiziellen Todeszahlen entsprachen der Zeitung zufolge nicht der registrierten Übersterblichkeit. In den bisherigen Zahlen tauchten anscheinend nur positiv auf Covid-19 getestete Verstorbene mit Symptomen auf.

Die Zahl der Todesfälle sei durch eine Gruppe nationaler und internationaler Experten untersucht worden, erklärte die Präsidentin des Ministerrates, Violeta Bermúdez, laut der Zeitung. Die Kommission war im April einberufen worden.

Meldungen

Top Meldung
Der Sportbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland Volker Jung mit Fußball
Der Sportbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Volker Jung, hofft auf eine „neue Demut“ der Fußballvereine. Es wäre wünschenswert, wenn der Rückgang von Ablösesummen für Spieler und deren Gehälter infolge der Corona-Pandemie nachhaltig wirken würde.