Weniger Beschäftigte im April im Homeoffice

Weniger Beschäftigte im April im Homeoffice

München (epd). Im April haben etwas weniger Beschäftigte das Homeoffice genutzt als im Vormonat. Wie aus aus einer am Montag veröffentlichten Umfrage des Münchner ifo Instituts hervorgeht, sank der Anteil der Beschäftigten, die zumindest teilweise im Homeoffice arbeiteten, auf 30,8 Prozent. Im März waren es den Angaben zufolge noch 31,7 Prozent gewesen, im Februar 30,3 Prozent.

"Die verschärfte Pflicht zum Heimbüro in Corona-Zeiten scheint zu verpuffen", sagt Jean-Victor Alipour, Experte für Homeoffice beim ifo Institut. Der Rückgang zeigte sich quer durch viele Branchen. Das ifo Institut schätzt, dass über alle Branchen 56 Prozent der Beschäftigten Arbeit im Heimbüro zumindest teilweise umsetzen könnten.