Papst trifft Vater des ertrunkenen Flüchtlingsjungen Alan Kurdi

Papst trifft Vater des ertrunkenen Flüchtlingsjungen Alan Kurdi

Papst Franziskus hat in Erbil Abdullah Kurdi, den Vater des 2015 bei einem Flüchtlingsunglück in der Ägais ertrunkenen syrischen Jungen Alan Kurdi, getroffen. Das Kirchenoberhaupt habe bei einem ausgedehnten Gespräch die schmerzhafte Geschichte über den Verlust der Familie des Mannes angehört und seine tiefe Anteilnahme ausgedrückt, teilte Vatikansprecher Matteo Bruni am Sonntagabend in Erbil mit. Franziskus hatte zuvor im Stadion von Erbil, der Hauptstadt der autonomen Kurdenregion im Norden des Irak, eine Messe gefeiert.

Der Tod des drei Jahre alten Jungen kurdischer Abstammung am 2. September 2015 sorgte weltweit für Aufsehen. Sein Leichnam wurde an der türkischen Küste angeschwemmt, nachdem das Flüchtlingsboot gekentert war, das ihn gemeinsam mit seinen Eltern und seinem Bruder zur griechischen Insel Kos übersetzen sollte. Bei dem Unglück ertranken auch seine Mutter Rehana und sein älterer Bruder Galib.

Meldungen

Top Meldung
Predigt schreiben braucht viel Zeit
Einen anderen Umgang mit kirchlichen Ressourcen fordert der evangelische Theologieprofessor Heinzpeter Hempelmann. Der größte Teil der personellen Ressourcen - nämlich die Pfarrer:innen - werde zur Versorgung eines immer kleiner werdenden Teils der Kirchenmitglieder eingesetzt.