VdK: Bundesregierung muss Impfchaos beenden

VdK: Bundesregierung muss Impfchaos beenden

Der Sozialverband VdK hat vor dem Corona-Gipfel an diesem Mittwoch das Pandemie-Management von Bund und Ländern scharf kritisiert und ein Gesamt-Konzept für Impfung und Schnelltests gefordert. Sie müssten das "Chaos bei Corona-Impfung und Corona-Tests endlich beenden", sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele am Dienstag in Berlin.

Nach Angaben des Sozialverbandes melden sich immer mehr Mitglieder, die chronisch krank oder behindert sind und sich impfen lassen möchten, aber verzweifelt auf einen Termin und die Impfung warten. Der VdK kritisiert, dass die Bundesregierung das Verfahren den Bundesländern und den Landräten überlasse. "Diese sind offensichtlich heillos damit überfordert, die Menschen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen ausfindig zu machen", erklärte Bentele.

Gefährdete Menschen säßen seit Monaten zu Hause und wagten sich kaum mehr vor die Tür, weil sie Angst haben, sich anzustecken, sagte Bentele. "Wenn Polizisten geimpft werden, stark gefährdete Menschen aus der Priorisierungsgruppe 2 aber nicht, dann versteht das niemand." Die Bundesregierung habe es verschlafen, ein Gesamtkonzept mit einheitlichen Regelungen zu schaffen.

Bentele weiter: "Wenn aus politischen Erwägungen heraus Lehrerinnen und Kita-Erzieherinnen aufgenommen werden, muss dies im Gleichgewicht mit den Menschen geschehen, die etwa schwere Behinderungen oder Vorerkrankungen haben." Die Bundesregierung müsse daher die Impfreihenfolge nachjustieren.

Der Sozialverband VdK ist mit mehr als 2,1 Millionen Mitgliedern die größte sozialpolitische Interessenvertretung in Deutschland.

Meldungen

Top Meldung
Gebets-App
Die Corona-Pandemie mit ihren Beschränkungen stellt auch die Kirchen vor Herausforderungen: Angebote sind wegen der Hygienevorgaben nur digital möglich. Warum in dieser Entwicklung auch Chancen liegen, zeigen die ersten Ergebnisse eine Studie.