Thomanerchor probt wieder

Thomanerchor probt wieder

Nach einer coronabedingten Auszeit hat der Leipziger Thomanerchor seinen Probenbetrieb wieder aufgenommen. Zunächst bis Ende Januar werden jedoch alle Chor-, Instrumental- und Einzelstimmproben digital stattfinden, wie der Chor am Montag in Leipzig mitteilte. Über zu Hause produzierte Videos sollten Choräle eingesungen werden. Darüber hinaus würden sich die Thomaner in den kommenden Wochen an Online-Formaten der Thomaskirche beteiligen.

"Die positiven Erfahrungen über die Weihnachtstage haben uns den hohen Bedarf an einer Präsenz des Thomanerchors Leipzig in den sozialen Medien wie YouTube und Facebook aufgezeigt", erklärte der Geschäftsführende Leiter des Chors, Emanuel Scobel. In der Regel ist der Chor zweimal wöchentlich im Rahmen von Motetten in der Thomaskirche zu erleben. Hinzu kommen zahlreiche weitere Auftritte im In- und Ausland.

Ein aufwendiges Hygienekonzept und regelmäßige Corona-Tests hatten den Sängerknaben im vergangenen Jahr lange eine "dem Normalbetrieb nahe Chor- und Probenarbeit" und Live-Auftritte ermöglicht, hieß es. In der zweiten Dezember-Woche sorgte jedoch ein Corona-Fall in der Schülerschaft zur abrupten Absage aller weiteren Aktivitäten. Dem erkrankten Schüler gehe es wieder gut, erklärte der Chor.

Der 1212 gegründete Thomanerchor ist einer der bekanntesten Knabenchöre der Welt und die älteste musikalische Institution in Leipzig. Zusätzliche Berühmtheit erlangte der Chor durch das Engagement von Barockkomponist Johann Sebastian Bach (1685-1750), der 27 Jahre lang als Thomaskantor in Leipzig wirkte.

Meldungen

Top Meldung
Kerze am Sterbebett eines Bewohners im Hospiz "St. Hildegard" in Bochum.
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bedford-Strohm, bleibt bei seiner Ablehnung von Suizidassistenz in kirchlichen Einrichtungen. Er entnehme dem fünften Gebot "Du sollst nicht töten" einen klaren Auftrag, sich für den Schutz des Lebens einzusetzen.