Weihnachtsaktionen kirchlicher Hilfswerke beginnen

Weihnachtsaktionen kirchlicher Hilfswerke beginnen

Die kirchlichen Hilfswerke "Brot für die Welt" und Adveniat beginnen am Sonntag ihre Weihnachtsaktionen. "Brot für die Welt" eröffnet seine 62. Spendenaktion mit einem Gottesdienst in Speyer. Im Fokus der evangelischen Organisation steht in diesem Jahr das Thema Kinderarbeit. Mit dem gesammelten Geld sollen vor allem Projekte weltweit gefördert werden, die Kinder vor ausbeuterischer Arbeit schützen und ihnen den Schulbesuch ermöglichen. Das katholische Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat startet seine 60. Aktion mit vier Gottesdiensten im Bistum Würzburg. Sie werden Nöte und Sorgen der Landbevölkerung in den Blickpunkt rücken.

Besonders seit Ausbruch der Corona-Pandemie sei die Bevölkerung auf dem Land in Lateinamerika häufig abgehängt und ausgeschlossen, obwohl in der Region jeder fünfte Mensch außerhalb der Städte lebe, hieß es Adveniat setze sich mit seinen Projektpartnern für die Versorgung der Menschen mit Trinkwasser, Strom und Gesundheitsversorgung ein. Die Gottesdienste finden unter dem Motto "ÜberLeben auf dem Land" in Hofheim (Kreis Haßberge), Hammelburg (Kreis Bad Kissingen), Biebelried (Kreis Kitzingen) und in Stockstadt am Main (Kreis Aschaffenburg) statt. Der Gottesdienst aus Hofheim wird dem Bistum zufolge von "domradio.de" live gestreamt, der Gottesdienst aus Hammelburg im Deutschlandradio übertragen.

Der Eröffnungsgottesdienst von "Brot für die Welt" in der Gedächtniskirche der Protestation wird live in der ARD übertragen. Dem Hilfswerk zufolge hat die Corona-Pandemie zu einem deutlichen Anstieg der Kinderarbeit geführt. Mehr als 150 Millionen Mädchen und Jungen müssten arbeiten, um zum Überleben der Familien beizutragen. Das sei fast jedes zehnte Kind im Alter zwischen fünf und 17 Jahren.

Durch die Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie und der dadurch deutlich geringeren Zahl von Gottesdienstbesuchern fürchten die Hilfswerke einen Rückgang der Kollekten. Spenden für beide Hilfsaktionen sind über die Internetseite "www.weihnachtskollekten.de" möglich.

Meldungen

Top Meldung
Bedford-Strohm im Münchner Presseclub
Nicht Furcht, sondern Kraft, Liebe und Besonnenheit sind für Heinrich Bedford-Strohm seine Maxime auf dem Weg durch die Corona-Zeit. Im Münchner Presseclub erzählte der Landesbischof, wie die Kirche aus seiner Sicht bisher durch die Pandemie kommt.