Predigt-Slam für den zweiten Weihnachtstag

Zweiter Weihnachtstag

© Joshua Hoehne/Unsplash

Predigt-Slam für den zweiten Weihnachtstag
Ein Satz, drei Worte - Gottes Wort, von Engeln überbracht, von Hirten erzählt, vom Kind gelebt. Florian Schneider sinnt in seiner Kurzpredigt über die Bedeutung der Worte "Fürchte Dich nicht" nach.

Als er noch so dachte, siehe, da erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum und sprach: Josef, du Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria, deine Frau, zu dir zu nehmen; denn was sie empfangen hat, das ist von dem Heiligen Geist.

Aus dem Predigttext für den zweiten Weihnachtstag, Matthäus 1, 20

Florian Schneider ist vor 32 Jahren im Ruhrgebiet geboren. Nach dem Studium in Wuppertal und Tübingen lebt er nun mit seinem Mann in Wardenburg und macht sein Vikariat in der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg, Kirchengemeinde Friedrichsfehn-Petersfehn. In seiner Freizeit schaut er gerne in Geschichtsbücher und in den Sternenhimmel.

Florian Schneider beschäftigt sich in seinem Predigt-Slam mit den Worten "Fürchte Dich nicht".
Infos zur Serie
Keine Lust auf einen kompletten Gottesdienst oder eine ellenlange Predigt? Hier gibt's einen kurzen geistlichen Impuls zu den Sonn- und Feiertagen des Kirchenjahres. Inspiriert durch den Wochenspruch, die Lesungs- oder Predigttexte, das Wochenlied oder den Wochenpsalm.

aus dem chrismonshop

Das chrismon-Familienjahrbuch
Warum beginnt das Kirchenjahr im Dezember? Wie nennen die Astronomen den Morgenstern? Und wie geht noch mal das berühmte Lied dazu? Das neue Jahrbuch für Familien mit kleinen...