Wegen Vatileaks verurteilter Ex-Kammerdiener Benedikts XVI. gestorben

Wegen Vatileaks verurteilter Ex-Kammerdiener Benedikts XVI. gestorben

Der im ersten Vatileaks-Skandal wegen schweren Diebstahls verurteilte ehemalige päpstliche Kammerdiener von Benedikt XVI., Paolo Gabriele, ist tot. Nach Angaben des Vatikan starb er am Dienstag im Alter von 54 Jahren nach langer Krankheit in Rom. Er war 2012 im Vatikan zu einer 18-monatigen Haftstrafe verurteilt worden, nachdem er gestanden hatte, vertrauliche Dokumente des damaligen Papstes kopiert und dem Journalisten Gianluigi Nuzzi zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt zu haben.

Benedikt hatte den Verurteilten kurz darauf begnadigt. Der dreifache Familienvater verlor im Verlauf der Vatileaks-Affäre seinen Posten als päpstlicher Kammerdiener. Nach der Haftentlassung wurde er im päpstlichen Kinderkrankenhaus "Bambin Gesù" beschäftigt. Italienischen Medienberichten zufolge starb er in der Notaufnahme eines römischen Krankenhauses.

Meldungen

Top Meldung
Gefängnisseelsorger im Gespräch mit gefangenem
Die Gefängnisseelsorge kämpft wegen der Corona-Pandemie mit Einschränkungen in den Haftanstalten. Vor allem Gruppenangebote sind kaum möglich. Das verstärkt die Isolation der Gefangenen.