Corona: Guterres will bis Ende 2020 globalen Waffenstillstand

Corona: Guterres will bis Ende 2020 globalen Waffenstillstand

Angesichts der Corona-Pandemie will UN-Generalsekretär António Guterres bis Ende des Jahres einen globalen Waffenstillstand erreichen. Er werde die UN-Mitglieder in der kommenden Woche bei dem Gipfel der Weltorganisation zu einem Schweigen der Waffen in allen bewaffneten Konflikten auffordern, kündigte Guterres am Mittwoch in New York an. Die Covid-19-Krise sei derzeit die größte Bedrohung der globalen Sicherheit.

Guterres betonte, dass sein bereits im März veröffentlichter Appell für einen globalen Waffenstillstand zu Erfolgen geführt habe. Er nannte Afghanistan, Syrien und den Jemen, wo die Intensität der Kämpfe zurückgegangen oder Waffenstillstände in Kraft seien. Ab Dienstag werden Staats- und Regierungschefs der 193 UN-Mitglieder virtuell an der Generaldebatte der 75. UN-Vollversammlung teilnehmen.

Die Menschheit müsse jetzt nur gegen einen Feind kämpfen, das Coronavirus, sagte Guterres. Von den gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Verheerungen der Pandemie seien alle Menschen betroffen. Auch religiöse Oberhäupter wie Papst Franziskus und verschiedene Organisationen verlangten ein Schweigen der Waffen angesichts der rasanten Ausbreitung der Corona-Pandemie.

Meldungen

Top Meldung
Kindertagesstätte in Kaiserslautern-Betzenberg
Viele Familien sind durch Corona an die Grenzen ihrer Belastbarkeit gelangt und brauchen Hilfe. Die evangelische Kirche will sich besser um sie kümmern. Expert;innen haben sich dazu bei einem Fachtag in Kaiserslautern ausgetauscht.