Chöre protestieren gegen Corona-Singverbot

Chor singt draußen

©epd-bild/Tim Wegner

Viele Chöre proben draußen, wie der Kirchenchor der evangelischen Kirchengemeinde Nieder-Erlenbach in Frankfurt a.M.. Nun haben acht schleswig-holsteinische Chöre eine Protestaktion gegen das Singverbot in geschlossenen Räumen gestartet.

Chöre protestieren gegen Corona-Singverbot
Die Verantwortlichen von acht schleswig-holsteinischen Chören haben eine Protestaktion gegen das Singverbot in geschlossenen Räumen gestartet.

Erlaubt seien mittlerweile Tanzschulen, größere Feiern und Spaßbaden, da müsse auch das "verantwortungsbewusste Singen" in kleinen Gruppen ermöglicht werden, fordern sie in einer am Sonntag angekündigten Petition. Ein fundiertes Hygienekonzept müsse Abstand, Achtsamkeit und kontrolliertes Lüften berücksichtigen.

Die Petition kann unter www.openpetition.de, Stichwort "Chorgesang in Schleswig-Holstein", unterstützt werden.

Getragen wird der Protest unter anderem von Friederike Woebcken (Madrigalchor), Lam Tran Dinh (Philharmonischer Chor), Generalmusikdirektor Benjamin Reiners (Kinder- und Jugendchor-Akademie am Theater Kiel) und Volker Mader (Landesmusikrat).

Mehr zu Coronavirus, Chöre
Nikolaus hin, Nikolaus her: Meine Geduld ist am Ende, vor allem mit den Impfgegnern. Wir alle müssen mehr tun, als wir tun in dieser Zeit der Pandemie. Und mehr opfern. Sofort!
Gestern Abend las ich nochmal ein wenig, was so auf twitter los ist, da traf ich dann auf einen neuen Account, der schon recht groß ist und - Achtung: Spoiler! – den ich sehr lustig finde.