Große Nachfrage nach Konfirmanden-App seit Corona-Krise

Große Nachfrage nach Konfirmanden-App seit Corona-Krise
Die Downloadzahlen der KonApp, der App für die Konfirmanden-Arbeit, haben sich seit Beginn der Corona-Krise mehr als verdoppelt. Inzwischen nutzten mehr als 22.000 Konfirmanden die App, teilte die Deutsche Bibelgesellschaft (Stuttgart) am Donnerstag mit.

Hauptgrund für den Anstieg seien vor allem die Kontaktbeschränkungen und die damit notwendige Verlagerung der Konfi-Arbeit in digitale Formate. "Mit ihren Kommunikationsmöglichkeiten für Gruppen auf der einen und dem Bibel- und Materialangebot auf der anderen Seite, bietet die KonApp alles, was es für die digitale Konfi-Arbeit braucht", sagt Markus Hartmann von der Bibelgesellschaft. Ein neues Update ermögliche zudem Push-Nachrichten, Erinnerungsfunktionen und Videos zu Konfi-Themen wie Taufe, Gebet und den Zehn Geboten. In den evangelischen Landeskirchen werden den Angaben zufolge jährlich rund 175.000 Jugendliche konfirmiert.

Mehr zu Konfirmation
Segelschiffe auf dem Ijsselmeer
Nachdem Corona 2020 allen Planungen einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, wird es wieder eine "Stader Flotte" geben: An diesem Freitag (15.10.) stechen auf dem Ijsselmeer zehn Schiffe mit 170 Konfirmand:innen an Bord in See.
Ist ihrer Meinung nach eine Teilnahme an einer Silbernen oder Goldenen Konfirmation möglich/gerechtfertigt, obwohl der Jubilar vor Jahren zum Katholizismus konvertiert ist?