Leitende Geistliche gratulieren EKD-Ratschef Bedford-Strohm

Leitende Geistliche gratulieren EKD-Ratschef Bedford-Strohm
Der oberste Repräsentant der deutschen Protestanten, Heinrich Bedford-Strohm, ist 60 Jahre alt geworden. Er stehe für eine Kirche der Hoffnung und sei ein Garant für ökumenisches Miteinander, sagen Gratulanten.

Bonn/Hannover (epd). Führende evangelische und katholische Geistliche haben den Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, anlässlich seines 60. Geburtstags gewürdigt. Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, nannte Bedford-Strohm einen "verlässlichen Partner des Dialogs und Garanten für das ökumenische Miteinander".

Man spüre in Bedford-Strohm eine Persönlichkeit, die "das Gemeinsame sucht, die nicht im Wettbewerb der Konfessionen die je eigene nach vorne drängen will, sondern nach dem Miteinander fragt", sagte der Limburger Bischof Bätzing laut Mitteilung der Bischofskonferenz am Montag. Durch Bedford-Strohm sei das Reformationsgedenken im Jahr 2017 zu einem ökumenischen Miteinander geworden.

Die stellvertretende Ratsvorsitzende, Annette Kurschus, gratulierte für den Rat der EKD. Kurschus ist Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen. Bedford-Strohm stehe für "eine Kirche der Hoffnung, die ihre kräftige Botschaft in alle brennenden Fragen der Zeit" trage, heißt es laut Mitteilung der EKD in dem Glückwunschschreiben an Bedford-Strohm. Sie dankte dem bayerischen Landesbischof für seine "leidenschaftliche und besonnene Weise", in der Zeit der Corona-Krise Verantwortung zu übernehmen. Bedford-Strohm wurde am Montag 60 Jahre alt. Er steht seit 2014 an der Spitze der EKD.

Meldungen

Top Meldung
Matorradpfarrer Bernd Schade ist verstorben
Der Motorradpfarrer der Evangelischen Kirche-Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), Bernd Schade, ist tot. "Der Herr hat unseren #Bikerpfarrer Bernd Schade zu sich gerufen. RIP", twitterte die EKBO am Dienstag in Berlin.