Pfarrer feiert mit Schaltjahr-Geborenen

©Getty Images/Sharon Vos-Arnold

Pfarrer feiert mit Schaltjahr-Geborenen
Der ehemalige Frankfurter und Wiesbadener Citykirchenpfarrer Jeffrey Myers organisiert in diesem Jahr wieder ein Fest für Personen, die am 29. Februar geboren sind - und deshalb nur alle vier Jahre einen "richtigen" Geburtstag feiern können.

Die Feier in der Frankfurter Diakonissenkirche werde mit einem gemeinsamen Lied von der Orgel eingeleitet, sagte Jeffrey Myers dem Evangelischen Pressedienst. Dem folge ein Stück von Ludwig van Beethoven, dessen 250. Geburtstag in diesem Jahr begangen wird. Nach einer kurzen Erzählrunde und einem Geburtstagssegen seien alle Teilnehmenden zu frischen Waffeln und Kaffee eingeladen. Außerdem erwarte alle Geburtstagskinder ein kleines Geschenk.

Jeffrey Myers hat lange als Citykirchenpfarrer in Frankfurt gearbeitet

Der gebürtige US-Amerikaner Myers ist für seine ideenreichen Aktionen bekannt. So organisierte der evangelische Theologe etwa 2009 einen Gebetstag für die Opfer der Finanzkrise und stellte dazu einen "Kummerkrug" auf. Er protestierte im Osterhasenkostüm gegen einen verfrühten Beginn des Weihnachtsmarktes und erinnerte an die Tradition des Murmeltiertags ("Groundhog Day") in der deutschen Literatur von Johann Wolfgang von Goethe bis Hans Traxler.

Zuletzt machte Myers, Vorstand im Lutherweg-Verein, Werbung für einen Luther Burger, "eine ungewöhnliche beziehungsweise gewöhnungsbedürftige süß-herzhafte Kombination". Die Kalorienbombe besteht aus zwei Donuts mit Zuckerglasur, dazwischen kommt ein Rindfleisch-Patty, eine oder mehrere Scheiben Käse und ein paar Streifen knusprig angebratener Bacon.

Die Gebutrstagsfeier beginnt am Samstag, 29. Februar, um 15 Uhr in der Diakonissenkirche Frankfurt  (Cronstettenstraße 57). Anmeldungen bei Pfarrer Jeffrey Myers, mobil 0170-5582244, E-Mail jeffrey.myers@innere-mission-ffm.de

Meldungen

Top Meldung
Fürsorge-Aufgaben pflegender Angehöriger rund um Haushalt, Kinder und Pflege werden immer noch zu 80 Prozent von Frauen geleistet.
Die Diakonie Deutschland dringt auf eine bessere finanzielle Absicherung pflegender Angehöriger. Die sogenannte Care-Arbeit - Fürsorge-Aufgaben rund um Haushalt, Kinder und Pflege - werde immer noch zu 80 Prozent von Frauen geleistet, so die Diakonie zum "Equal Care Days" (1.3.).

aus dem chrismonshop

Das chrismon-Familienjahrbuch
Warum beginnt das Kirchenjahr im Dezember? Wie nennen die Astronomen den Morgenstern? Und wie geht noch mal das berühmte Lied dazu? Das neue Jahrbuch für Familien mit kleinen...