Landesregierung bestellt Beauftragten für Anschlagsopfer

Landesregierung bestellt Beauftragten für Anschlagsopfer

Die hessische Landesregierung hat für die Betroffenen des rechtsterroristischen Anschlags von Hanau einen Opferbeauftragten bestellt und ihnen schnelle und unbürokratische Hilfe zugesagt. Der hessische Generalstaatsanwalt Helmut Fünfsinn aus Frankfurt am Main solle sich insbesondere um deren persönlichen Anliegen kümmern und den Kontakt mit den zuständigen Behörden koordinieren, teilte das hessische Justizministerium am Freitag in Wiesbaden mit.

Ministerpräsident Volker Bouffier und Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (beide CDU) erklärten, nach den fürchterlichen Ereignissen in Hanau sei es für die Opfer und deren Angehörige besonders wichtig, Ansprechpartner auf unterschiedlichen Ebenen zu haben. Der Jurist Fünfsinn stehe in engem Austausch mit den Opferbeauftragten der Stadt Hanau sowie dem Beauftragten der Bundesregierung für die Anliegen von Opfern und Hinterbliebenen von terroristischen Straftaten.

Meldungen

Top Meldung
Mann betet in Natur
In Zeiten der Corona-Pandemie bekommt der Karfreitag eine ganz besondere Bedeutung: Tod und Sterben sind ganz nah an die Menschen herangerückt. Die Kirchen rufen in diesem Jahr noch eindringlicher als sonst zu Hoffnung und Gottvertrauen auf.