Gnadauer Verband: Nominierungsausschuss sucht neuen Präses

Gnadauer Verband: Nominierungsausschuss sucht neuen Präses

Die Mitgliederversammlung des pietistisch geprägten Gnadauer Verbands hat einen Nominierungsausschuss mit der Suche nach einem neuen Präses beauftragt. Der Ausschuss wurde am Samstag zum Abschluss der Versammlung im Elbingerode im Harz eingesetzt, wie der Verband mitteilte. Die Wahl eines neuen Präses sei für den 20. Februar 2021 geplant, sofern bis dahin ein Kandidat benannt sei. Der bisherige Präses Michael Diener hatte im Januar eine geplante erneute Kandidatur für eine dritte Amtszeit aufgrund von Kritik an seiner Amtsführung zurückgezogen.

Im Falle einer Wiederwahl 2021 wäre in den Folgejahren die Zusammenarbeit mit seinen Kritikern "schwierig geworden", erklärte Diener am Samstag in seinem Präsesbericht. "Ich wollte und will nicht bis zum Ende meiner Dienstzeit für meine tiefsten und innersten Überzeugungen, jedenfalls da, wo sie von den 'so Konservativen' abweichen, angegriffen und infrage gestellt werden", sagte er.

Diener, der auch dem Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) angehört, war in den vergangenen Jahren mehrfach in konservativ-frommen Kreisen in die Kritik geraten. Unter anderem warb er für mehr Toleranz gegenüber Homosexuellen und ermunterte evangelikale Christen zu mehr Selbstkritik. Im vergangenen Jahr kritisierte er eine negative Stimmungsmache gegen den Kirchentag in Dortmund und rief stattdessen zum "Brückenbauen" auf.

Im September 2019 hatte Diener mitgeteilt, von September 2020 an ein unbezahltes Sabbatjahr anzutreten. Damals hatte er jedoch noch angekündigt, nach Ablauf seiner Amtszeit 2021 für eine Wiederwahl zur Verfügung zu stehen. Der 57-Jährige ist seit dem 1. September 2009 Präses des Gnadauer Verbands.

Nun scheidet Diener Ende August 2020 aus der aktiven Tätigkeit als Präses aus und geht in sein Sabbatical, seine Amtszeit läuft formell aber noch bis August 2021, wie der Verband mitteilte. Voraussichtlich Mitte September 2020 solle Diener offiziell verabschiedet werden. Der neue Präses soll den Angaben zufolge spätestens im September 2021 eingesetzt werden. Somit entstehe eine einjährige Vakanz in dem Leitungsamt.

Der Gnadauer Verband mit Sitz in Kassel versteht sich als Dachorganisation des deutschsprachigen Pietismus und gilt als größte Laienbewegung in der Evangelischen Kirche in Deutschland. Seinen Namen hat der seit 1888 bestehende Verband nach seinem Gründungsort Gnadau bei Magdeburg in Sachsen-Anhalt. Der Pietismus gehört zu den großen geistlichen Strömungen und Reformbewegungen innerhalb der evangelischen Kirche. Als sein Begründer gilt der Theologe Philipp Jakob Spener (1635-1705).

Meldungen