Weil fordert aus Berlin mehr Unterstützung für Windenergie

Weil fordert aus Berlin mehr Unterstützung für Windenergie

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) will weiterhin Druck auf die Bundesregierung ausüben, um eine bessere Förderung der Windenergie zu erreichen. Noch gebe es in Berlin Kräfte, die aus "unerfindlichen Gründen" versuchten, den Ausbau der erneuerbaren Energien zu bremsen, sagte Weil am Dienstag in Wilhelmshaven. Doch ohne die Windenergie seien die selbstgesetzten deutschen Klimaziele nicht umzusetzen, unterstrich Weil zum Abschluss einer zweitägigen Klausurtagung der Landesregierung in der Hafenstadt. Über die Zukunft der Windenergie müsse noch in diesem Jahr entschieden werden.

Niedersachsen verfüge über den Rohstoff Wind und über technisches und wissenschaftliches Know-how, erläuterte Weil. Das Land biete sich daher auch für die Produktion des zukunftsträchtigen Energieträgers Wasserstoff an, zumal für dessen Herstellung "raue Mengen an Energie" benötigt werden. Bis Anfang April werde Niedersachsen ein umfangreiches Klimaschutzpaket vorlegen, sagte der Ministerpräsident. Bis dahin sei klar, wie hoch der Haushaltsüberschuss aus dem Jahr 2019 sein werde. Darüber hinaus wolle er sich weiter dafür einsetzten, den Klimaschutz als Staatsziel in die Landesverfassung aufzunehmen, betonte Weil.

Meldungen

Top Meldung
Susanne Niemeyer schreibt in ihrem Lichtblick-Blog für chrismon.de
Alle Welt bleibt in diesen Tagen zu Hause – Homeoffice, Homeschooling, Kontaktsperre. Susanne Niemeyer schreibt in ihrem Lichtblick-Blog für chrismon.de bis Ostern über das, was sie in Corona-Zeiten bewegt.