Opernsänger Peter Schreier gestorben

Opernsänger Peter Schreier gestorben

Der Sänger und Dirigent Peter Schreier ist tot. Der weltbekannte Tenor starb am Mittwoch im Alter von 84 Jahren nach langer Krankheit in einem Dresdner Krankenhaus, wie das Sekretariat des Musikers am Donnerstag in der sächsischen Landeshauptstadt auf Anfrage bestätigte.

Der 1935 in Meißen geborene Peter Schreier gehörte zu den international bekanntesten Musikern Deutschlands. Sein Wirken war eng mit Dresden verbunden. Nach der Zeit im Dresdner Kreuzchor begann Schreier eine international erfolgreiche Sängerkarriere, die ihn auf die bedeutendsten Bühnen der Welt führte.

Während seines aktiven Wirkens als Sänger galt er als führender Mozart-Tenor. Auch die Gestaltung der Evangelistenpartien in Bachs Oratorien sowie seine Liedinterpretationen machten ihn weltweit bekannt. Als Dirigent stand er vor renommierten Orchestern wie den Berliner Philharmonikern, dem Los Angeles Philharmonic Orchestra, den Wiener Symphonikern und den Orchestern in seiner Heimatstadt, der Dresdner Philharmonie und der Staatskapelle Dresden.

Die Familie trauere um den Ehemann, Bruder, Vater, Großvater und Urgroßvater und bitte um Zurückhaltung und Wahrung der Privatsphäre, hieß es in einer Erklärung der Familie.

Meldungen

Top Meldung
KiBa-Kirche des Monats Juni 2020 in Ranzin
Die Dorfkirche in Ranzin bei Greifswald ist "Kirche des Monats Juni 2020" der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (KiBa).