Weltklimakonferenz weiter ohne Einigung

Weltklimakonferenz weiter ohne Einigung

Auch am frühen Sonntagmorgen steht bei der Weltklimakonferenz eine Einigung weiter aus. Die Präsidentin des UN-Kongresses, die Chilenin Carolina Schmidt, legte den mehr als 190 Delegationen in Madrid neue Entwürfe für ein Abschlussdokument vor.

Die Papiere sollen in einem Schlussplenum debattiert werden. Der Beginn des Plenums war jedoch laut der spanischen Regierung unklar.

Bei dem am 3. Dezember eröffneten internationalen Kongress, der eigentlich schon am Freitagabend beendet werden sollte, verlaufen mehrere Frontlinien. So stehen auf einer Seite Blöcke und Staaten wie die EU, Deutschland, Norwegen, Spanien und Kolumbien. Sie machen sich für mehr globalen Klimaschutz stark. Demgegenüber stehen die USA, Australien, Brasilien und andere, die den Klimaschutz aufweichen wollen.

Meldungen

Top Meldung
Heinrich Bedford-Strohm kritisiert die Zustände in den Flüchtlingslagern
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, kritisiert die Zustände in den Flüchtlingslagern an den Außengrenzen der EU. Er finde es skandalös, dass die menschenunwürdigen Zustände zur Abschreckung missbraucht würden.