Landeskirche nennt Kandidaten für Rentzing-Nachfolge im Januar

Landeskirche nennt Kandidaten für Rentzing-Nachfolge im Januar

Die sächsische Kirchenleitung will am 24. Januar die Namen der Kandidaten für die Nachfolge des zurückgetretenen Landesbischofs Carsten Rentzing bekanntgeben. Das kündigte Synodalpräsident Otto Guse am Freitag in Dresden zum Auftakt der Synodentagung der sächsischen Landeskirche an. Danach kann die Landessynode noch zusätzlich eigene Kandidaten vorschlagen.

Die Wahl einer Nachfolgerin oder eines Nachfolgers für Rentzing ist für den 1. März terminiert. Zum Umgang mit den Biografien der Bewerber sagte Guse, er könne sich vorstellen, die Bibliografien von Bischofskandidaten zu überprüfen. Rentzing wurde in einem Gottesdienst zum Beginn der Herbsttagung der Synode aus seinem Amt verabschiedet. Die Synode will sich bei ihren viertägigen Beratungen an zwei Abenden mit dem Rücktritt des Bischofs beschäftigen.

Rentzing (52) hatte sein Bischofsamt am 11. Oktober nach gut vier Jahren an der Spitze der Landeskirche zur Verfügung gestellt. Hintergrund sind von ihm als Student verfasste Texte, die das Landeskirchenamt als "elitär, in Teilen nationalistisch und demokratiefeindlich" einstufte.

Meldungen

Top Meldung
Gebete und Mahnwache fuer tote Flüchtlinge im Mittelmeer
Die beiden großen Kirchen wollen in ihrem Einsatz für Flüchtlinge nicht lockerlassen. Das machten die Bischöfe Bedford-Strohm und Marx bei einem berührenden ökumenischen Trauergottesdienst für ertrunkene Flüchtlinge deutlich.