Körperverletzung: Rechtsextremisten in Dortmund festgenommen

Körperverletzung: Rechtsextremisten in Dortmund festgenommen

In Dortmund sind drei Rechtsextremisten vorläufig festgenommen worden. Den Männern wird gefährliche Körperverletzung gegen einen 25-Jährigen vorgeworfen, wie die Polizei in Dortmund am Montag mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen handele es sich um eine politisch motivierte Straftat. Die Ermittlungen des Dortmunder Staatsschutzes dauerten an, hieß es. Bei den Tatverdächtigen handele sich um drei bekannte Dortmunder Rechtsextremisten im Alter von 65, 49 und 39 Jahren.

Am vergangenen Samstagnachmittag sollen die drei Männer auf einem Bahnsteig der U-Bahn-Haltestelle Unionstraße das Opfer zunächst angepöbelt haben. Einer von ihnen soll den 25-jährigen Dortmunder dann mit einem Gehstock mehrfach ins Gesicht geschlagen haben. Die drei tatverdächtigen Männer entfernten sich anschließend mit der nächsten U-Bahn. Die Polizei konnte sie jedoch im Rahmen der Fahndung vorläufig festnehmen.

Meldungen

Top Meldung
Brandenburger Tor in Berlin mit Anti-AfD-Schild
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat nach dem Anschlag von Hanau zum gesellschaftlichen Zusammenhalt aufgerufen.