Umweltaktivisten blockieren Tagebau Garzweiler

Umweltaktivisten blockieren Tagebau Garzweiler
Deutschland spricht 2019

Umweltaktivisten haben am Samstag mit mehreren Sitzblockaden im rheinischen Braunkohlerevier für einen früheren Kohleausstieg demonstriert. An fünf Stellen hätten die Aktivisten Zugänge zum Tagebau Garzweiler blockiert, sagte eine Sprecherin der Polizei Aachen dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Samstag. An der Aktion beteiligten sich nach Angaben des Bündnisses "Kohle ersetzen", das zu dem Protest aufgerufen hatte, zwischen 150 und 200 Menschen. Bis Sonntag sind rund um den Braunkohletagebau Garzweiler weitere Aktionen geplant.

Auf Transparenten hieß es etwa "Raus aus der Kohle, rein ins Vergnügen!" und "Zwangsumsiedlungen machen krank", die Umweltschützer sangen Lieder wie "Bella Ciao". "Kohle ersetzen"-Sprecherin Clara Tempel sagte dem epd, die Blockaden hätten auch die Kohlebahn betroffen.

Die Polizei ist am Wochenende mit mehreren Hundertschaften im Einsatz. Kräfte aus anderen Städten Nordrhein-Westfalens unterstützen die Aachener Beamten, wie eine Polizeisprecherin sagte. Sie rechne nicht mit gewalttätigen Aktionen, die Demonstranten ordnete sie als friedlich ein.

Meldungen

Top Meldung
Marsch für das Leben
Tausende Menschen sind am Samstag in Berlin auf die Straße gegangen - gegen und für Schwangerschaftsabbrüche. Die Polizei nahm Blockierer vorübergehend in Gewahrsam.