Uni Göttingen entwickelt Kalender zur Gebärdensprache

Uni Göttingen entwickelt Kalender zur Gebärdensprache

Das Gebärdensprachlabor der Universität Göttingen hat den ersten Sprachkalender zur Deutschen Gebärdensprache entwickelt. Der Abreißkalender für das Jahr 2020 biete eine abwechslungsreiche Mischung aus Wortschatz, Grammatik, Kultur, Geschichte und Besonderheiten der Gebärdensprache, teilte die Hochschule am Mittwoch mit.

Der Kalender richte sich sowohl an Menschen, die sich ohne Vorwissen mit der Gebärdensprache beschäftigen wollen, als auch an taube und hörende Menschen mit Gebärdensprachkenntnissen. Die Deutsche Gebärdensprache - abgekürzt DGS - ist die visuell-manuelle Sprache, in der gehörlose und schwerhörige Personen in Deutschland und Luxemburg untereinander und mit Hörenden kommunizieren. Sie wird von etwa 200.000 Menschen verwendet.

Meldungen

Top Meldung
Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland
Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat den Haushaltsplan für 2020 beschlossen. Die Delegierten stimmten am Mittwochmorgen in Dresden einstimmig für den Entwurf, den Finanzexperte und EKD-Ratsmitglied Andreas Barner bereits am Montag eingebracht hatte.