Bingener wird neuer Präsident von Missio und Kindermissionswerk

Deutschland spricht 2019
Bingener wird neuer Präsident von Missio und Kindermissionswerk

Aachen, Bonn (epd). Dirk Bingener wird neuer Präsident des katholischen Missionswerks Missio Aachen und des Kindermissionswerks "Die Sternsinger". Seine Ämter tritt er voraussichtlich im Herbst an, wie die katholische Deutsche Bischofskonferenz, die "Sternsinger" und Missio am Montag gemeinsam mitteilten. Bingener folgt auf Prälat Klaus Krämer, dessen Amtszeit zum 31. Juli endet.

Der 47-jährige Bingener war bis jetzt als Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) tätig. In dieser Funktion war der Pfarrer auch als Mitträger der Aktion Dreikönigssingen für das Kindermissionswerk aktiv. Zudem ist er Mitglied der Konferenz Weltkirche der Bischofskonferenz, in der alle weltkirchlichen Akteure der katholischen Kirche zusammengeschlossen sind.

Bingener erklärte, er freue sich auf die neue Aufgabe. In der Arbeit der Hilfswerke gehe es darum, weltkirchliche Solidarität konkret zu leben, um ihr so ein glaubwürdiges, den Menschen zugewandtes Gesicht zu geben. Die BDKJ-Bundesvorsitzenden Katharina Norpoth und Thomas Andonie würdigten Bingeners Einsatz, die Stimme der Jugend in der katholischen Kirche hörbar zu machen. Der amtierende Präsident der Hilfswerke, Krämer, gratulierte seinem Nachfolger und erklärte, Bingener werde aus seiner Tätigkeit beim BDKJ sehr viele Impulse zur Weiterentwicklung der beiden Hilfsorganisationen mitbringen.

Das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" unterstützt nach eigenen Angaben mit jährlich rund 80 Millionen Euro weltweit rund 2.000 Kinderhilfsprojekte in den ärmeren Ländern der Welt. Missio Aachen ist eines von rund 100 Päpstlichen Missionswerken weltweit. Im vorigen Jahr standen der Hilfsorganisation rund 46,5 Millionen Euro für fast 1.200 Projekte in Afrika, dem Nahen Osten, Asien und Ozeanien zur Verfügung.